Oliver Köhr

Bericht aus Berlin am 17.11.2019 Reform des Wahlrechts und Medikamentenmangel

Stand: 15.11.2019 17:21 Uhr

Eine Wahlrechtsreform soll dafür sorgen, dass der zu große Bundestag verkleinert wird - bislang hat das nicht geklappt. Woran es hapert, darüber spricht Oliver Köhr im Bericht aus Berlin mit dem Bundestagspräsidenten Wolfgang Schäuble. Außerdem Thema: Medikamentenmangel in Deutschland.

Bericht aus Berlin
17.11.2019

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Abspecken dringend erforderlich – der Streit um die Wahlrechtsreform                                           

Noch nie war er so groß wie heute. 709 Abgeordnete sitzen im Deutschen Bundestag – und wenn es keine Reform gibt, werden es nach den nächsten Wahlen noch mehr sein. Eine Verringerung der Wahlkreise könnte Abhilfe schaffen.

Doch dagegen wehren sich die Parteien, die mit vielen direkt gewählten Abgeordneten vertreten sind. Die Wahlrechtsreform stockt. Die Einzelinteressen der Parteien scheinen größer als der Wille zur Veränderung.

Wolfgang Schäuble | Bildquelle: AFP
galerie

Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble, CDU

Über den aktuellen Stand spricht Oliver Köhr mit dem Bundestagspräsidenten Wolfgang Schäuble.

Gibt’s nicht mehr – Medikamentenmangel in Deutschland             

Blutdrucktabletten, Schmerzmittel, Antibiotika oder Psychopharmaka – immer häufiger hören Patientin von ihrem Apotheker: Das haben wir nicht vorrätig. Die Patienten müssen im Notfall zu Ersatzpräparaten greifen, die aber häufig nicht genauso wirksam sind wie das verschriebene Medikament oder nicht so gut vertragen werden.

Hauptgrund für die Lieferprobleme ist die Verlagerung der Wirkstoffproduktion in Länder wie Indien oder China. Der Medikamentenmangel hat sich in den letzten Jahren deutlich verschärft.

"Leider nicht verfügbar." Diesen Satz bekommen Patienten in Apotheken derzeit immer wieder zu hören | Bildquelle: picture alliance / imageBROKER
galerie

"Leider nicht verfügbar." Diesen Satz bekommen Patienten in Apotheken derzeit immer wieder zu hören

Mehr zu diesen Themen am Sonntag um 18.30 Uhr im Bericht aus Berlin.

Darstellung: