Drei Raubkunst-Bronzen aus dem Benin in Westafrika sind im Hamburger Museum für Kunst und Gewerbe in einer Vitrine ausgestellt. | dpa
Podcast

Kolonialzeit Alle Raubkunst zurückgeben? Was dann?

Stand: 27.05.2021 16:42 Uhr

Mal angenommen, Deutschland gibt alle Raubgüter aus der Kolonialzeit zurück. Wären deutsche Museen dann leer? Wohin geht die Kunst? Und was ändert das für die Herkunftsländer? Ein Gedankenexperiment.

Sophie von der Tann ARD-Hauptstadtstudio
Marcel Heberlein ARD-Hauptstadtstudio

In der Zeit des Kolonialismus wurden Hunderttausende Objekte nach Europa gebracht: Masken, Schmuck, Skulpturen, Waffen, bis hin zu ganzen Gebäuden - Stichwort Pergamon-Altar. Vieles davon war geraubt oder erpresst. Bis heute werden solche Kunstgüter in unseren Museen ausgestellt, als ob sie uns gehören.

Was wäre, wenn alle kolonialen Raubgüter restituiert, also an die Herkunftsgesellschaften zurückgegeben würden? Würde es dann - überspitzt gesagt - in deutschen Museen nur noch Heimatkunst geben? Was würde sich für die Herkunftsländer dieser Objekte ändern? Und wohin würden die Kunstgüter dann gehen?

Diesen Fragen gehen die beiden Korrespondenten Sophie von der Tann und Marcel Heberlein aus dem ARD Hauptstadtstudio in Berlin nach und suchen im Zukunfts-Podcast der tagesschau zusammen mit Expertinnen und Experten nach Antworten.

Gedankenexperimente im tagesschau-Podcast

"mal angenommen" ist der preisgekrönte* Zukunfts-Podcast der tagesschau. Jede Woche denkt ein sechsköpfiges Korrespondenten-Team aus dem ARD-Hauptstadtstudio in Berlin eine aktuelle politische Idee in die Zukunft weiter und spielt in einem Gedankenexperiment die möglichen Konsequenzen durch: Mal angenommen, Deutschland würde keine Waffen mehr exportieren - was wären die politischen Folgen? Oder mal angenommen, Bargeld würde abgeschafft - welche Auswirkungen hätte das auf unseren Alltag und die Wirtschaft?

Zahlreiche Experten helfen dabei, Antworten auf diese Fragen zu finden, Positivbeispiele aus anderen Ländern zeigen, was heute schon anderswo möglich ist und liefern somit neue Impulse in politischen Debatten.

Den Audio-Podcast "mal angenommen" können Sie jederzeit zu Hause oder unterwegs auf Ihrem Smartphone hören. Jeden Donnerstag erscheint eine neue Folge hier auf unserer Website, in der tagesschau-App, in der ARD Audiothek und auf zahlreichen weiteren Podcast-Plattformen.

*Gewinner des "Prix Europa" 2020 in der Kategorie "Digital Audio Project"

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk Kultur am 11. Mai 2021 um 07:47 Uhr.