Unter den gesetzlichen Abgaben ist auf einer Abrechnung die Kirchensteuer ausgewiesen.  | dpa
Podcast

Podcast Kirchensteuer abgeschafft? Was dann?

Stand: 10.12.2020 08:14 Uhr

Mal angenommen, die Kirchensteuer wird abgeschafft. Verfallen dann die Kirchen? Werden Taufen und Hochzeiten Luxus? Und müssen viele Altenheime, Kitas und Schulen schließen? Ein Gedankenexperiment.

Sophie von der Tann ARD-Hauptstadtstudio
Marcel Heberlein ARD-Hauptstadtstudio

Wegen der Corona-Krise drohen den Kirchen in Deutschland hohe Millionenausfälle. Einer der Gründe ist, dass bei Kurzarbeit keine Kirchensteuer erhoben wird.

Zudem treten immer mehr Menschen aus den evangelischen und der katholischen Kirchen aus, was die Steuereinnahmen zusätzlich senkt. „Langfristig ist davon auszugehen, dass sich die Mitgliederzahlen der beiden großen Kirchen halbieren werden“, so eine düstere Prognose der Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) aus dem vergangenen Sommer.

Was wäre, wenn...

Was wäre, wenn die Kirchensteuer in Deutschland ganz abgeschafft würde? Welche alternativen Finanzierungssysteme gäbe es? Was würde das für die Kirchen und die Gesellschaft im Alltag bedeuten? Würden dann kirchliche Kindergärten und Krankenhäuser flächendeckend schließen? Müssten wir für den Weihnachtsgottesdienst künftig Eintritt zahlen?

Diesen Fragen gehen die beiden Korrespondenten Sophie von der Tann und Marcel Heberlein aus dem ARD Hauptstadtstudio in Berlin nach und suchen im Zukunfts-Podcast der tagesschau nach Antworten.

Sie erklären das heutige Kirchensteuersystem und wie viel davon wirklich in der alltäglichen Gemeindearbeit ankommt, sie sprechen mit einer Pfarrerin über mögliche Preise für Taufen und Beerdigungen und sie befragen einen Professor für Kirchenrecht, ob das Ende der Kirchensteuer auch automatisch das Ende der Kirchen bedeuten würde.

Außerdem schauen sich die beiden Journalisten alternative Finanzierungssysteme im Ausland an und sprechen mit Expertinnen und Experten über deren Vor- und Nachteile.

Gedankenexperimente im neuen tagesschau-Podcast

"mal angenommen" ist der preisgekrönte* Zukunfts-Podcast der tagesschau. Jede Woche denkt ein sechsköpfiges Korrespondenten-Team aus dem ARD-Hauptstadtstudio in Berlin eine aktuelle politische Idee in die Zukunft weiter und spielt in einem Gedankenexperiment die möglichen Konsequenzen durch: Mal angenommen, Deutschland würde keine Waffen mehr exportieren - was wären die politischen Folgen? Oder mal angenommen, Bargeld würde abgeschafft - welche Auswirkungen hätte das auf unseren Alltag und die Wirtschaft?

Zahlreiche Experten helfen dabei, Antworten auf diese Fragen zu finden, Positivbeispiele aus anderen Ländern zeigen, was heute schon anderswo möglich ist und liefern somit neue Impulse in politischen Debatten.

Den Audio-Podcast "mal angenommen" können Sie jederzeit zu Hause oder unterwegs auf Ihrem Smartphone hören. Jeden Donnerstag erscheint eine neue Folge hier auf unserer Website, in der tagesschau-App, in der ARD Audiothek und auf zahlreichen weiteren Podcast-Plattformen.

*Gewinner des "Prix Europa" 2020 in der Kategorie "Digital Audio Project"