Smiley-Ballon | Bildquelle: picture alliance / blickwinkel/P

Podcast Bruttonationalglück? Was dann?

Stand: 19.11.2020 07:10 Uhr

Mal angenommen, wir steigern unser Bruttonationalglück. Werden wir dann alle zufriedener? Und was bedeutet das für die Wirtschaft? Ein Gedankenexperiment.

Bruttonationalglück - das ist ein sperriges Wort und beschreibt die Grundidee, bei politische Entscheidungen nicht hauptsächlich auf das Wirtschaftswachstum zu schauen, sondern sie eher an anderen Zielen auszurichten, wie beispielsweise Gesundheit, Umwelt, Bildung und Zufriedenheit der Menschen.

Erfunden wurde dieser Begriff in Bhutan, einem kleinen Königreich zwischen China und Indien. Dort gibt es laut Verfassung ein "Grundrecht auf Glück" und sogar eine Art "Glücksminister".

Was wäre, wenn es so ein "Grundrecht auf Glück" auch in Deutschland gäbe? Würden wir dann alle automatisch zufriedener? Was würde das für unsere Wirtschaft, unsere Jobs und unseren Alltag bedeuten?

Diesen Fragen gehen die beiden Korrespondenten Birthe Soennichsen und Justus Kliss aus dem ARD Hauptstadtstudio in Berlin nach und suchen im Zukunfts-Podcast der tagesschau nach Antworten.

Sie sprechen mit einem ehemaligen "Glücksminister" aus Bhutan, schauen auf andere Länder, die bereits versucht haben, die Idee des Bruttonationalglücks zu kopieren und sprechen mit einem deutschen Wirtschaftsforscher. Außerdem befragen sie eine Expertin zu einen bereits gescheiterten Versuch in Deutschland.

Bruttonationalglück? Was dann?

19.11.2020 05:59 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Gedankenexperimente im tagesschau-Podcast

"mal angenommen" ist der preisgekrönte* Zukunfts-Podcast der tagesschau. Jede Woche denkt ein sechsköpfiges Korrespondenten-Team aus dem ARD-Hauptstadtstudio in Berlin eine aktuelle politische Idee in die Zukunft weiter und spielt in einem Gedankenexperiment die möglichen Konsequenzen durch: Mal angenommen, Deutschland würde keine Waffen mehr exportieren - was wären die politischen Folgen? Oder mal angenommen, Bargeld würde abgeschafft - welche Auswirkungen hätte das auf unseren Alltag und die Wirtschaft?

Zahlreiche Experten helfen dabei, Antworten auf diese Fragen zu finden, Positivbeispiele aus anderen Ländern zeigen, was heute schon anderswo möglich ist und liefern somit neue Impulse in politischen Debatten.

Den Audio-Podcast "mal angenommen" können Sie jederzeit zu Hause oder unterwegs auf Ihrem Smartphone hören. Jeden Donnerstag erscheint eine neue Folge hier auf unserer Website, in der tagesschau-App, in der ARD Audiothek und auf zahlreichen weiteren Podcast-Plattformen.

*Gewinner des "Prix Europa" 2020 in der Kategorie "Digital Audio Project"

Darstellung: