Bildergalerie: Unwetter in Italien

Bilder

1/10

Unwetter in Italien

Menschen auf einem Steg auf dem überschwemmten Markusplatz in Venedig

Auf dem Steg über den Markusplatz: Tagelanger Regen und Stürme in der Lagune von Venedig führten zu schweren Überschwemmungen. Es war der höchste Pegelstand seit knapp zehn Jahren in der Stadt. | Bildquelle: AFP

Menschen auf einem Steg auf dem überschwemmten Markusplatz in Venedig

Auf dem Steg über den Markusplatz: Tagelanger Regen und Stürme in der Lagune von Venedig führten zu schweren Überschwemmungen. Es war der höchste Pegelstand seit knapp zehn Jahren in der Stadt.

Menschen stehen im Wasser auf dem überschwemmten Markusplatz in Venedig.

Der Markusplatz stand 1,56 Meter tief unter Wasser. Denn zusätzlich zum Starkregen drückte der starke Scirocco-Wind weiteres Wasser in die Stadt.

Menschen gehen durch Wasser auf dem überschwemmten Markusplatz in Venedig.

Der Platz war nicht mehr sicher und trockenen Fußes zu überqueren - und wurde daher zwischenzeitlich gesperrt. Insgesamt standen etwa 70 Prozent der Altstadt unter Wasser.

Ein Mann versucht mit einem Eimer das Wasser aus einem Restaurant zu schöpfen.

Die Lagunenstadt steht regelmäßig unter Wasser, aber der jetzige Pegelstand überrascht selbst die leidgeprüften Venezianer. Ein Mann versucht mit Eimern gegen die Überschwemmungen in einem venezianischem Restaurant vorzugehen.

Umgestürzter Baum in Rom

In Rom wurden zahlreiche Bäume entwurzelt. Das ist eine große Gefahr: Unweit der Hauptstadt und in der Nähe von Neapel wurden am Montag vier Menschen durch umstürzende Bäume getötet.

Umgestürzte Bäume hinterlassen Schäden in Terracina.

Auch der der Küstenort Terracina, zwischen Rom und Neapel gelegen, wurde schwer getroffen. In ganz Italien wurden zahlreiche Straßen zeitweise gesperrt, darunter auch die Brenner-Autobahn.

Ein umgestürzter Baum liegt auf dem Dach eines Autos.

Der Zivilschutz sprach von außergewöhnlichen Wetterverhältnissen und rief zu maximaler Wachsamkeit auf. Die Schäden nach den tagelangen Unwettern dürften in die Millionen gehen.

Plastikfolie auf dem Rasen eines Fußballstadions zum Schutz vor dem Regen

Auch Sportvereine sind betroffen: Um den Rasen für das Spiel Lazio Rom gegen Inter Mailand vor dem Regen zu schützen, wurde Folie über das Spielfeld ausgerollt.

Ein steht vor dem brausendem Meer

Wegen der Unwetter wurden in der nordwestlichen Region Ligurien alle Häfen geschlossen. Ankommende Schiffe müssen vor der Küste auf ein Ende des Sturmes warten.

Zerstörte historische Werftbrücke in Rio Marina

In Rio Marina zerstörte der Sturm eine historische Werftbrücke.

Darstellung: