Bildergalerie: Für und gegen Europa: Demonstrationen in der Ukraine

Bilder

1/18

Für und gegen Europa: Demonstrationen in der Ukraine

Demonstranten auf dem Unabhängigkeitsplatz in Kiew

Ende November 2013 hatte die ukrainische Regierung ein geplantes Assoziierungsabkommen mit der EU gestoppt. Seitdem gibt es Proteste gegen den Kurs der Staatsführung von Präsident Viktor Janukowitsch und Ministerpräsident Mykola Asarow.

Demonstranten auf dem Unabhängigkeitsplatz in Kiew

Ende November 2013 hatte die ukrainische Regierung ein geplantes Assoziierungsabkommen mit der EU gestoppt. Seitdem gibt es Proteste gegen den Kurs der Staatsführung von Präsident Viktor Janukowitsch und Ministerpräsident Mykola Asarow.

Platz der Unabhängigkeit in Kiew

Am 3. Dezember scheiterte der Misstrauensantrag der pro-westlichen Opposition im Parlament. Die Regierungsgegner beschlossen, den Platz der Unabhängigkeit in Kiew besetzt zu halten. Viele verbringen seitdem auch die Nächte dort.

Vitali Klitschko

Vor der Abstimmung über den Misstrauensantrag gegen die Regierung sprach Oppositionspolitiker Vitali Klitschko von einem Transporterdach aus zu seinen Anhängern.

Ein Vermummter besprüht vor dem Präsidialgebäude Sicherheitskräfte mit Reizgas.

Bei den Demonstrationen am 01. Dezember war es zu gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen Sicherheitskräften und Demonstranten gekommen.

Demonstranten mit Bulldozer

Mit Bulldozern versuchten Regierungsgegner, die Präsidialverwaltung zu stürmen. Die Polizei setzte daraufhin Tränengas, Blendgranaten und Schlagstöcke ein. Mehrere Menschen wurden verletzt.

Menschenmenge aus Polizisten und Demonstranten in Kiew.

Am 30. November hatten sich erneut Tausende Menschen in Kiew zu pro-europäischen Protesten versammelt. Zunächst blieb es friedlich und die Polizei hielt sich zurück. Dann jedoch löste sie die Demonstration gewaltsam auf.

Ukrainische Polizisten tragen einen Demonstranten weg.

Mit Tränengas und Schlagstöcken trieb die Polizei die Demonstranten auseinander. Etliche sollen festgenommen worden sein.

Demonstrationen in der Ukraine

Der Streit um das Assoziierungsabkommen mit der EU war einer der Gründe für die neuen Proteste. Viele Menschen sind aber allgemein unzufrieden mit dem pro-russischen Kurs der Regierung - wie diese Menschen in Lwiw.

Demonstrationen in der Ukraine

Der Platz der Unabhängigkeit in der Hauptstadt Kiew ist mit Menschen gefüllt. Zelte wurden aufgestellt, in denen es warmes Essen gibt.

Proteste in der Ukraine

Die beiden nehmen am 29. November an dem Versuch teil, eine Menschenkette von Kiew bis an die polnische Grenze zu bilden.

Proteste in der Ukraine

Teilnehmer der Menschenkette in Lwiw.

Demonstrationen in der Ukraine

Am 27. November präsentierten Demonstranten eine 500 Meter lange Petition für die Unterzeichnung des Vertrages mit der EU.

Demonstrationen in der Ukraine

Sorgfältig wird eine Europaflagge auf die Wange gepinselt.

Demonstrationen in der Ukraine

Eine Demonstrantin am 28. November in Lwiw

Demonstrationen in der Ukraine

Demonstrationsteilnehmerinnen fordern die Freilassung der ehemaligen Ministerpräsidentin Julia Timoschenko.

Demonstrationen in der Ukraine

Boxweltmeister Vitali Klitschko ist einer der Anführer der Opposition.

Demonstrationen in der Ukraine

Es gibt in Kiew jedoch auch Befürworter eines prorussischen Kurses, die auf die Straße gehen.

Proteste in der Ukraine

Während die Befürworter des Europavertrages sich auf dem Unabhängigkeitsplatz trafen, sind die Gegner der Zusammenarbeit mit der EU auf einem anderen Platz in Kiew zusammengekommen.

Darstellung: