Bildergalerie: Schneechaos in Spanien

Bilder

1/12

Schneechaos in Spanien

Eine Frau schiebt mit einem Stock den Schnee von ihrem Auto

Spanien hat am Wochenende das schlimmste Winterchaos seit 50 Jahren erlebt. | Bildquelle: AP

Eine Frau schiebt mit einem Stock den Schnee von ihrem Auto

Spanien hat am Wochenende das schlimmste Winterchaos seit 50 Jahren erlebt.

Eine Frau schiebt mit einem Stock den Schnee von ihrem Auto

Sturmtief "Filomena", das die Schneemassen mit sich brachte, legte vor allem Madrid lahm. Dort schneite es 30 Stunden lang ununterbrochen.

Ein durch die Schneelast umgefallener Baum liegt auf einem gelben Auto

Zahlreiche Bäume knickten unter der Last des Schnees um, wie hier in Pozuelo De Alarcón bei Madrid.

Ein Militärfahrzeug räumt eine Straße in Madrid

Militäreinheiten konzentrierten sich auf die Räumung des Zugangs zu den wichtigsten Verteilzentren für frische Lebensmittel und sowie zu den Krankenhäusern. Innenminister Grande-Marlaska sagte, die Regierung bemühe sich besonders darum, dass die wöchentliche Lieferung des Pfizer-BioNTech-Impfstoffs gegen das Coronavirus an die regionalen Gesundheitsbehörden verteilt werden könne.

Anwohner räumen mit Schneeschaufeln und Eispickel den Schnee aus den Straßen, die zu dem Gregorio Maranon Krankenhaus führen.

Anwohner räumten mit Schneeschaufeln und Eispickeln den Schnee aus den Straßen, die zum Madrider Gregorio-Marañón-Krankenhaus führen.

Ein Schneeräumfahrzeug befreit die Fahrbahn der Autobahn M40 von Schnee.

Mehr als 1500 Menschen wurden in der Mitte des Landes aus eingeschneiten Fahrzeugen gerettet, mehr als 150 Straßen waren unpassierbar.

Menschen spazieren durch das verschneite Madrid

Tausende "Madrileños" gingen dennoch in der Stadt und umliegenden Gemeinden auf die nahezu autoleeren Straßen, um sich Schneeballschlachten zu liefern oder die weiße Winterpracht zu bestaunen.

Ein Mann fährt auf Skiern durch Madrid

Manche waren auf Skiern unterwegs.

Vögel suchen in den Schneemassen nach Futter.

Vögel suchten in den Schneemassen nach Futter.

Blick auf den Flughafen Adolfo Suárez Madrid-Barajas

Der Flughafen, die Stadtbusse und die S-Bahn stellten den Betrieb zunächst bis Sonntagmittag komplett ein, nur die U-Bahn fuhr noch. Inzwischen sollen laut Verkehrsminister José Luis Abalos am Flughafen in Madrid zwei Start- und Landebahnen vom Schnee geräumt worden sein, Starts seien wieder aufgenommen worden.

Blick auf eingeschneite Gleise in Madrid

Auch Zugverbindungen durch die Hauptstadt wurden schrittweise wieder aufgenommen.

Ein Mann schippt vor einem Geschäft Schnee

Ab Montag kann das Thermometer in der Hauptstadt und anderen Regionen Zentralspaniens bis auf unter zehn Grad Null fallen. Die regionale Regierungschefin Isabel Ayuso rief die Menschen zum Schneeräumen auf, bevor sich die weiße Pracht in eine Eispiste verwandele.

Darstellung: