Bildergalerie: Romy Schneider wurde vor 80 Jahren geboren

Bilder

1/11

Romy Schneider wurde vor 80 Jahren geboren

Romy Schneider

Am 23. September 2018 wäre Romy Schneider, die nur 43 Jahre alt wurde, 80 Jahre alt geworden. | Bildquelle: dpa

Romy Schneider

Am 23. September 2018 wäre Romy Schneider, die nur 43 Jahre alt wurde, 80 Jahre alt geworden.

Romy Schneider als Sissi

Schon mit 14 stand die Tochter des Schauspielerehepaars Magda Schneider und Wolf Albach-Retty vor der Kamera. 1955 wird sie als "Sissi" im gleichnamigen Film zum absoluten Publikumsliebling. Magda Schneider (rechts im Bild mit Gustav Knuth) war in dem Film ihre Filmmutter. Die Trilogie "Sissi", "Die junge Kaiserin", "Schicksalsjahre einer Kaiserin" wird ein Riesenpublikumserfolg und macht die junge Darstellerin zum Star.

Karlheinz Böhm und Romy Schneider in einer Szene aus dem Film "Sissi"

Karlheinz Böhm und Romy Schneider in einer Szene aus dem Film "Sissi". Romy Schneider war jedoch trotz ihres Erfolges nicht glücklich mit ihrem Herz-und-Schmerz-Image. Sie wünschte sich Anerkennung als ernsthafte Schauspielerin.

Romy Schneider in "Mädchen in Uniform"

Verschiedene Versuche, dem Sissi-Image zu entrinnen, blieben weitgehend ohne Erfolg. Hier sieht man sie "Mädchen in Uniform" aus dem Jahr 1958. Bis 1959 fiel sie in der Beliebtheitsskala deutscher Filmtheater vom ersten auf den 20. Platz zurück.

Romy Schneider und Alain Delon

Frankreich wurde die zweite Heimat von Romy Schneider. 1959 ging sie nach Paris, drehte mit Alain Delon den Film "Christine". Sie verliebten sich ineinander und verlobten sich. Als sie 1969 den den Film "Swimmingpool" drehten, waren sie bereits getrennt.

Romy Schneider und Luchino Visconti

Romy Schneider arbeitete mit vielen bedeutenden Regisseuren. Luchino Visconti, der mit ihr unter anderem den Film "Ludwig II." drehte, hielt sie für eine der genialsten europäischen Schauspielerinnen.

Romy Schneider und Klaus Kinsky

Für ihre intensive Art zu spielen wurde Romy Schneider vom Publikum - vor allem vom französischen - geliebt. Sie - hier mit Klaus Kinski in dem Film "Nachtblende" im Jahr 1974 - vermittelte Verzweiflung und Zärtlichkeit, Trauer und Leidenschaft.

Heinrich Böll und Romy Schneider

In der Verfilmung von Heinrich Bölls Roman "Gruppenbild mit Dame" spielte Romy Schneider die Hauptrolle. Der Film aus dem Jahr 1977 war eine deutsch-französische Koproduktion. Heinrich Böll arbeitete am Drehbuch mit.

Romy Schneider mit Sohn David und Ehemann Harry Meyen.

Das Privatleben von Romy Schneider war nicht glücklich. Nach der Trennung von Delon heiratete sie 1965 den Regisseur Harry Meyer, mit dem sie den Sohn David hatte. Die Ehe scheitert wie auch jene mit Daniel Biasini, mit dem sie 1977 Tochter Sarah bekommt und von dem sie sich 1981 scheiden ließ. Kurz darauf verunglückte der 14-jährige David tödlich beim Klettern über einen hohen Zaun mit spitzen Stäben.

Romy Schneider

Schneider flüchtete sich in die Arbeit. "Die Spaziergängerin von Sanssouci" war ihre letzte Rolle. Sie spielte darin die Beschützerin eines jüdischen Jungen, dessen Vater von der SA ermordet worden war. Ihr Filmpartner war Michel Piccoli. Mit Alkohol und Medikamenten versuchte sie, der Anstrengung zu begegnen. Am 29. Mai 1982 starb sie an Herzversagen.

Marie Bäumer als Romy Schneider

In mehr als 60 Filmen ist Romy Schneider aufgetreten. Nun ist sie selbst zu einer Filmfigur geworden, wie in dem Film "3 Tage in Quiberon" mit Marie Bäumer in der Hauptrolle.

Darstellung: