Bildergalerie: Pierre Cardin: Fashion Futurist im Kunstpalast in Düsseldorf

Bilder

1/15

Pierre Cardin: Fashion Futurist im Kunstpalast in Düsseldorf

Kleider von Pierre Cardin, 1966

Der Kunstpalast Düsseldorf widmet dem international bekannten Modeschöpfer Pierre Cardin die erste umfangreiche Präsentation in Deutschland. Der Schwerpunkt der Ausstellung liegt auf den 1960er- und 1970er-Jahren, in denen der Pionier die Modeszene mit avantgardistischen Entwürfen für Damen und Herren revolutionierte. | Bildquelle: Archives Pierre Cardin

Kleider von Pierre Cardin, 1966

Der Kunstpalast Düsseldorf widmet dem international bekannten Modeschöpfer Pierre Cardin die erste umfangreiche Präsentation in Deutschland. Der Schwerpunkt der Ausstellung liegt auf den 1960er- und 1970er-Jahren, in denen der Pionier die Modeszene mit avantgardistischen Entwürfen für Damen und Herren revolutionierte.

Pierre Cardin

Pierre Cardin gilt als Visionär, dessen Designphilosophie es immer war, Dinge zu schaffen "für ein Leben, das es noch gar nicht gibt - für die Welt von morgen."

Bullaugensonnen-brillen und Vinylkrägen, 1970

Die Schau bietet mit mehr als 80 Outfits und Accessoires Einblicke in Cardins kreativen Kosmos.

Pierre Cardin Cocktailkleider mit konischen Brusteinsätzen, 1966,

Unter Verwendung neuer Materialien wie Plastik und Vinyl entwirft er eine Mode, die mit ihren knalligen Farben und gewagten Schnitten ein neues, befreites Lebensgefühl ausdrückt (1966 Cocktailkleider mit konischen Brusteinsätzen).

Pierre Cardin, Twiggy in einem Cocktailkleid

Internationale Stars tragen seine Enwtürfe: Twiggy in einem Cocktailkleid von Pierre Cardin, 1966

Pierre Cardin, Lauren Bacall bei der Anprobe eines "Cardine"-Kleides, 1968

... und Lauren Bacall bei der Anprobe eines "Cardine"-Kleides, 1968

Pierre Cardin und Model, 1967

Cardin wird bekannt für seine provokativen, futuristischen Kollektionen und arbeitet als Modedesigner wie ein Bildhauer.

Pierre Cardin, "Cardine"-Kleider, 1968

Knallige Farben und geometrische Formen machen seine Kollektionen unverwechselbar, z.B. bei den "Cardine"-Kleidern, 1968.

Pierre Cardin, Gestreifte Bodysuits und Röcke aus einzelnen Stoffstreifen, 1968,

Cardin etabliert sich mit seinen provokativen, futuristischen Kollektionen, die vor allem durch Körperbetonung und Jugendlichkeit herausstechen. 1968 zum Beispiel mit gestreiften Bodysuits und Röcken aus einzelnen Stoffstreifen.

Pierre Cardin, Jerseykleid, 1971

Weniger farbenfroh, aber unvergleichlich in Stil und Design, ein unstrukturiertes Jerseykleid, aus dem Jahr 1971.

Pierre Cardin, Ensembles aus Tunika und Radhose, 1971,

Oder Ensembles aus Tunika und Radhose aus dem Jahr 1971.

Pierre Cardin, Jacke mit Ärmeln aus Vinyl-Scheiben, 1994

Diese futuristische Jacke mit Ärmeln aus Vinyl-Scheiben stammt aus dem Jahr 1994.

Pierre Cardin, American Football" Leder-Jacke mit Scheibendetail 1995

Die "American Football" Leder-Jacke mit Scheibendetail an den Schultern entstand 1995.

Pierre Cardin, Langes "Parable"-Kleid mit amerikanischer Schulter und strassbesetztem Halsschmuck

Nicht weniger in die Zukunft gewandt: Das langes "Parable"-Kleid mit amerikanischer Schulter und strassbesetztem Halsschmuck aus dem Jahr 2008.

Pierre Cardin, 2012

Bis heute ist Pierre Cardin Alleineigentümer seines 1950 in Paris gegründeten Unternehmens. Neben dem Modelabel Pierre Cardin entwickelt er in den 1970er-Jahren eine immer breitere Produktpalette. (Portrait von 2012)

Darstellung: