Bildergalerie: Matera Kulturhauptstadt 2019

Bilder

1/8

Matera Kulturhauptstadt 2019

Matera liegt im Süden Italiens und wird auch "schöne Schande" genannt.

Matera liegt im Süden Italiens - sie wird auch "schöne Schande" genannt. Mit ihren schneebedeckten Dächern macht die europäische Kulturstadt 2019 ihrem Namen auch im Winter alle Ehre. | Bildquelle: dpa

Matera liegt im Süden Italiens und wird auch "schöne Schande" genannt.

Matera liegt im Süden Italiens - sie wird auch "schöne Schande" genannt. Mit ihren schneebedeckten Dächern macht die europäische Kulturstadt 2019 ihrem Namen auch im Winter alle Ehre.

Ein religiöses Fresko an der Wand einer uralten, ehemals bewohnten Höhle.

Spaziergang in die Vergangenheit: Matera ist bekannt für seine uralten Höhlen, in denen religiöse Fresken die Wände schmücken.

Blick aus einer Höhle über Matera.

Sehenswert sind die Höhlensiedlungen Sassi di Matera, die an den steilen Felshängen liegen. Die Sassi wurden 1993 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Der Blick aus einer Höhle über die süditalienische Stadt ist imposant.

Die historische Altstadt von Matera.

Dicht sind die Gassen in der historischen Altstadt. Matera wirkt so beeindruckend, dass sie auch als das "zweite Bethlehem" bezeichnet wird. Schriftsteller, Künstler und Regisseure kommen hierher, um sich inspirieren zu lassen.

Restaurierte Höhlenwohnung in Matera, in der sich Mario Daddiego einen Laden eingerichtet hat.

Rund 3000 Höhlenwohnungen gibt es in Matera, die oft 15 Meter und noch weiter in den Felsen ragen. Früher lebten die Menschen hier ohne fließendes Wasser, ohne Kanalisation und ohne Heizung. Heute sind hier Geschäfte und Restaurants untergebracht. In dieser Höhle findet man den Laden von Mario Daddiego.

Die Höhlenkirche "Madonna della Virtú e San Nicola dei Greci" mit ihren prächtigen Wandmalereien.

Viele Höhlenkirchen können in der europäischen Kulturhauptstadt besichtigt werden, wie zum Beispiel die Kirche "Madonna della Virtú e San Nicola dei Greci" mit ihren prächtigen Wandmalereien.

Matera, die Hauptstadt der italienischen Provinz Basilikata.

Um die historische Altstadt von Matera in der Provinz Basilikata zu erkunden, muss man gut zu Fuß sein. Es gibt nur wenige Parkplätze. Die Wege sind holprig und führen immer wieder über Treppen.

Steinzeitliche Höhlenwohnungen prägen das Stadtbild von Matera.

Die Höhlenwohnungen in und um Matera sind einzigartig - einst war die Stadt geprägt von Armut und Verwahrlosung. Bis Anfang der 1950er-Jahre lebten die Menschen in den Höhlen unter sehr schlechten Bedingungen. Nun ist Matera europäische Kulturhauptstadt 2019 und die Höhlenwohnungen sind ein beliebtes Ziel für Touristen.

Weitere Bildergalerien

Darstellung: