Bildergalerie: Stephen Hawking - Genie und ein bisschen Popstar

Bilder

1/13

Stephen Hawking - Genie und ein bisschen Popstar

Stephan Hawking bei einer Lesung an der Universität Genf.

Astrophysiker Stephen Hawking galt als Popstar unter den Wissenschaftlern. Die Fachwelt schätzte ihn wegen seiner Theorien zum Ursprung des Kosmos und zu Schwarzen Löchern, Laien verehrten ihn, weil es ihm gelang, sie mit seinem Wissen zu fesseln. | Bildquelle: dpa

Stephan Hawking bei einer Lesung an der Universität Genf.

Astrophysiker Stephen Hawking galt als Popstar unter den Wissenschaftlern. Die Fachwelt schätzte ihn wegen seiner Theorien zum Ursprung des Kosmos und zu Schwarzen Löchern, Laien verehrten ihn, weil es ihm gelang, sie mit seinem Wissen zu fesseln.

Der britische Physiker Stephen Hawking hält eine Rede in London.

Bereits als Physikstudent erkrankte er an der unheilbaren Muskel- und Nervenkrankheit ALS. Ärzte sagten ihm nur noch wenige Jahre voraus. Hawking war zwar auf den Rollstuhl angewiesen, doch die die Krankheit konnte seinen Aufstieg in der Wissenschaft nicht aufhalten.

Stephen Hawking in der Schwerelosigkeit

Im Alter von 65 Jahren erfüllte sich Stephen Hawking einen Lebenstraum. Er startete vom US-Weltraumbahnhof Kennedy Space Center in Florida zu einem Experimentalflug und erlebte die Schwerelosigkeit.

Stephen Hawking trifft Königin Elizabeth II.

Viele Persönlichkeiten suchten immer wieder die Nähe Hawkings. Auch die britische Königin Elizabeth II. wollte ihn treffen ...

Stephen Hawking im Gespräch mit Nelson Mandela

... oder der südafrikanische Präsident Nelson Mandela.

Stephen Hawking im Gespräch mit Bill Gates

Microsoft-Gründer Bill Gates war bei einem Treffen mit Hawking sichtlich an dessen Sprachcomputer interessiert.

Stephen Hawking erhält von Barack Obama eine Medaille

US-Präsident Barack Obama verlieh Hawking 2009 die Freiheitsmedaille und sagte über den Physiker "Seine Arbeiten in der theoretischen Physik will ich hier nicht näher erklären."

Stephen Hawking beim Besuch bei Papst Benedikt XVI.

Hawking traf nicht nur einen Papst im Leben: Im Jahr 2008 traf er Papst Benedikt XVI. im Vatikan, der über Hawkings Thesen sagte: "Die Wissenschaft kann uns nicht hinreichend erklären, woher wir kommen und wohin wir gehen und welchen Sinn unsere Existenz hat."

Stephen Hawking beim Besuch bei Papst Franziskus

...2016 empfing ihn Papst Franziskus.

Stephen Hawking und Eddie Redmayne

2014 wurde das Leben von Hawking mit dem Film "Die Entdeckung der Unendlichkeit" verfilmt. Hauptdarsteller Eddie Redmayne verkörpert den Astrophysiker so überzeugend, dass er dafür 2015 den Oscar als bester Hauptdarsteller bekam. "Gut gemacht Eddie, ich bin sehr stolz auf dich", schrieb Hawking nach der Verleihung auf Facebook.

Stephen Hawking mit seiner Frau Jane

30 Jahre lang war er mit seiner Jugendliebe Jane verheiratet, mit ihr hatte er zwei Söhne und eine Tochter. Die Ehe zerbrach, aber am Ende waren sich beide wieder nahe.

Stephen Hawking mit seiner Frau Elaine

1995 heiratete Hawking seine Pflegerin Elaine Mason.

Stephen Hawking wird von Schülern in Hongkong begrüßt

Weltweit waren die Menschen von Hawking fasziniert. In Hongkong begrüßten Schulkinder den Astrophysiker bei seiner Ankunft.

Darstellung: