Bildergalerie: Donald Trump - die Karriere des Republikaners

Bilder

1/26

Donald Trump - die Karriere des Republikaners

Donald Trump mit seinen Eltern

Donald Trump mit seinen Eltern Mary Anne und Fred C. Trump. Der Vater war ein erfolgreicher Immobilienunternehmer in New York, wo Donald Trump am 14. Juni 1946 zur Welt kam. Mit dem Bau von Mietskasernen in den New Yorker Stadtteilen Brooklyn, Queens und Staten Island wurde Fred C. Trump zum Multimillionär. Seinen Sohn soll er - laut Biograf D'Antonio - mit Sätzen, wie "Du bist ein König" oder "Sei ein Killer" erzogen haben.

Donald Trump mit seinen Eltern

Donald Trump mit seinen Eltern Mary Anne und Fred C. Trump. Der Vater war ein erfolgreicher Immobilienunternehmer in New York, wo Donald Trump am 14. Juni 1946 zur Welt kam. Mit dem Bau von Mietskasernen in den New Yorker Stadtteilen Brooklyn, Queens und Staten Island wurde Fred C. Trump zum Multimillionär. Seinen Sohn soll er - laut Biograf D'Antonio - mit Sätzen, wie "Du bist ein König" oder "Sei ein Killer" erzogen haben.

Donald Trump mit Modell eines Wolkenkratzers

1974 übernahm Donald Trump das Unternehmen des Vaters. In dem in den 1970er-Jahren heruntergekommenen New York konzentrierte sich Trump auf Luxusprojekte. Er profitierte davon, dass die Stadt Investoren mit Subventionen lockte. Hier hält er 1980 das Modell des Trump Towers in der Hand, den er in der Fifth Avenue in Manhattan baute und in dem er bis heute wohnt.

Donald Trump im Taj Mahal Kasino Atlantic City

Außerdem investierte Trump in Kasino- und Freizeitzentren in Atlantic City und in Florida. Hier eröffnet er das Trump Taj Mahal Kasino in Atlantic City. Das Kasino ging bereits 1991 zum ersten Mal Pleite.

Trump International Hotel & Tower in Chicago 2007

Viele seiner Prestige-Bauten tragen den Namen Trump. So gibt es einen Trump International Hotel & Tower in Chicago ...

Trump Tower in Baku, Aserbeidschan

... und auch in Baku in Aserbaidschan sowie in vielen anderen Städten auf der Welt.

Donald, Melania und Barron Trump 2007

Neben dem Immobiliengeschäft betätigte sich Trump noch auf vielen anderen Geschäftsfeldern, z.B. auch im Film- und Fernsehgeschäft. Auf dem Walk of Fame in Los Angeles hat er seit 2007 einen Stern, den er hier mit seiner Frau Melania und seinem Sohn Barron feiert. Erfolgreich war er als Produzent und Moderator der TV-Erfolgsserie "The Apprentice".

Donald Trump Misswahl 2010

In den Fernsehsektor stieg er mit der Produktion der "Miss USA" und der "Miss Universum" ein. Dafür gründete er auch eine Model-Agentur.

Donald Trump als Autor: How to get Rich

Trump gab auch noch eine Ratgeberbuchreihe heraus. Unter anderem schrieb er das Buch "How to get rich". Auch wenn seine wirtschaftlichen Unternehmungen häufig scheiterten - mehrere seiner Firmen gingen Konkurs, er bezeichnete sich selber einmal als Schuldenkönig -, ist er wohl privat immer reich dabei geblieben. Daher wurmte es ihn umso mehr, dass er es nur auf die hinteren Plätze des Milliardärs-Rankings des US-Wirtschaftsmagazins Forbes schaffte.

Donald Trump im Jahr 2008

Gleich viermal gingen die Trump Entertainment Ressorts Pleite. Kommentatoren zufolge bewies Trump dabei, dass er das vergleichsweise großzügige US-Konkursrecht "elegant" zu nutzen verstand.

Donald Trump im Jahr 2008

2005 gründete er die Trump University, für die er allerdings keine Hochschullizenz besaß. 2013 wurde sie wegen Betrugs an den Studenten geschlossen. Trump wurde auf Rückerstattung von 40 Millionen Dollar Studiengebühren verklagt.

Demonstranten vor Trump-Hotel in Las Vegas

Auch sonst sind nicht alle Mitarbeiter gut auf den Chef zu sprechen: Demonstration vor dem Trump International Hotel in Las Vegas. Die Angestellten fordern, dass Trump in seinen Hotels Tariflöhne zahlt.

Donald und Ivana Trump 1987

Trump ist zum dritten Mal verheiratet. Er hat fünf Kinder und sieben Enkelkinder. Mit der tschechischen Skifahrerin Ivana Zelnickova führte er von 1977 bis 1991 eine Ehe. Das Foto zeigt Ivana und Donald Trump im Jahr 1987.

Donald Trump mit seiner zweiten Frau Marla und der Tochter Tiffany 1995

Mit dem Model Marla Maples war er von 1993 bis 1999 verheiratet. Das Paar hat die gemeinsame Tochter Tiffany.

Donald Trump und Melania Trump 2003

2005 heiratete Trump das aus Slowenien stammende Model Melania Knauss, mit der er den Sohn Barron hat.

Donald Trump als Kandidat der Reform Party

Bereits mehrmals hat sich Trump als Präsidentschaftskandidat ins Gespräch gebracht, zunächst als Republikaner und dann im Jahr 2000 für die kleine Reform Party, hier mit dem Gouverneur von Minnesota, Jesse Ventura. Damals zog sich Trump - ebenso wie bei seiner Kandidatur für die Republikaner 2012 - frühzeitig aus dem Rennen zurück.

Geburtsurkunde Obama

Als Barack Obama als US-Präsident kandidierte stellte sich Trump an die Spitze der sogenannten Birther-Bewegung, die anzweifelte, dass Obama in den USA geboren wurde, denn der Präsident muss laut Verfassung im Land geboren sein. Obama sah sich veranlasst, seine Geburtsurkunde zu veröffentlichen.

Donald Trump und Melania Trump 2011 bei Correspondents Dinner im Weißen Haus

Donald und Melania Trump erscheinen hier am 30. April 2011 zum Correspondents Dinner im Weißen Haus. Obama nutzte seine Rede, um über Trump zu spotten. Auf den Bildschirmen war seine Geburtsurkunde zu sehen, als Obama sagte: "Niemand sollte glücklicher sein, dass wir den Streit um die Urkunde endlich beenden können als The Donald. Er kann sich nun um wichtige Dinge kümmern: etwa die Frage, wie die Regierung die Mondlandung gefälscht hat."

Donald Trump gibt Kandidatur am 16. Juni 2015 bekannt

Am 16. Juni 2015 gab Trump bekannt, dass er sich für die Präsidentschaftskandidatur der Republikaner bewirbt. Sein Slogan: "Make America Great Again". Die "Washington Post" kommentierte dies: "Das ist keine politische Aussage. Es ist eine massenpsychologisches Manöver".

Donald Trump: erste Fernsehdebatte der republikanischen Kandidaten / Megyn Kelly

Schon bei der ersten Fernsehdebatte, bei der zehn der damals 16 republikanischen Kandidaten auftraten, fiel er unangenehm auf. Er beleidigte Moderatorin Megyn Kelly.

Donald Trump

Seine Kampagne bestreitet er mit seiner Familie im Rücken ...

Donald Trump

... und markigen Sprüchen gegen Einwanderer, Muslime, Frauen und seine Konkurrenten. Wiederholt forderte er einen Einwandererstopp für Muslime. Über Hillary Clinton sagte er: "Die betrügerische Hillary hat keine Glaubwürdigkeit mehr - zu viel Versagen im Amt. Die Leute werden ihr keine vier weiteren Jahre der Inkompetenz im Amt erlauben."

Karikatur Trump am Rio Grande

Mit einer riesigen Karikatur im Flussbett des Rio Grande reagiert der Graffiti-Künstler "Sin Sentido" auf die Aussagen Trumps, es müsse eine große, große Mauer an der Grenze zu Mexiko gebaut werden. Trump bezeichnete die Mexikaner als Drogendealer, Kriminelle und Vergewaltiger. "Wir wollten diesen Mann malen, so wie wir ihn sehen, als eigensinniges und quengeliges Kind", kommentierte der Künstler das neun Meter große Bild.

Donald Trump

Am 14. Juni ließ sich Trump an seinem 70. Geburtstag feiern. Seit 3. Mai bei den Vorwahlen in Indiana hat er seine letzten Mitbewerber - Ted Cruz und John Kasich - aus dem Rennen geschlagen.

Donald Trump

Der Nominierungsparteitag der Republikaner in Cleveland begann dann gleich mit einem Skandal: Die Rede von Melania Trump glich in Teilen einer Rede von Michelle Obama, die diese 2008 auf der Parteiversammlung der Demokraten gehalten hat.

Donald Trump und Mike Pence

Doch trotz der Aufregung wurde Trump zum Präsidentschaftskandidaten der Republikaner nominiert. Am 22. Juli nahm er die Wahl an. An seiner Seite: Trumps Vize Mike Pence.

Donald Trump

Bei der US-Wahl am 8. November 2016 wird Donald Trump zum 45. Präsidenten gewählt.

Darstellung: