Bildergalerie: Orkantief Kyrill über Europa

Bilder

1/26

Das Sturmtief "Kyrill" ist über Europa gezogen und hat schwere Schäden hinterlassen.

Der Orkan hat einen tonnenschweren Stahlträger von der Außenfassade des neuen Berliner Hauptbahnhofes gerissen.

Der Orkan hat einen tonnenschweren Stahlträger von der Außenfassade des neuen Berliner Hauptbahnhofes gerissen. Der Bahnhof musste 14 Stunden lang gesperrt werden. (19.1.2007)

Der Orkan hat einen tonnenschweren Stahlträger von der Außenfassade des neuen Berliner Hauptbahnhofes gerissen.

Der Orkan hat einen tonnenschweren Stahlträger von der Außenfassade des neuen Berliner Hauptbahnhofes gerissen. Der Bahnhof musste 14 Stunden lang gesperrt werden. (19.1.2007)

Die Bäume eines Hügels in Werdohl im Märkischen Kreis hat "Kyrill" ausgerissen.

Die Bäume eines Hügels in Werdohl im Märkischen Kreis hat "Kyrill" ausgerissen. (19.1.2007)

Alle Hände voll zu tun haben die Arbeiter der Stromkonzerne, wie hier auf einem Feld im oberbayerischen Landkreis Traunstein.

Alle Hände voll zu tun haben die Arbeiter der Stromkonzerne, wie hier auf einem Feld im oberbayerischen Landkreis Traunstein. (19.1.2007)

Auch einen Tag nach dem schweren Sturm herrscht auf dem Chiemsee, der auch "bayerisches Meer" genannt wird, ein starker Wellengang.

Auch einen Tag nach dem schweren Sturm herrscht auf dem Chiemsee, der auch "bayerisches Meer" genannt wird, ein starker Wellengang. (19.1.2007)

Ein Regenbogen über einem Feld

Ein Regenbogen über einem Feld in der Nähe von Frankfurt.(19.1.2007)

Regenfront mit Sturm zieht am Strand von Sylt auf.

Donnerstagvormittag am Strand von Sylt: es ist deutlich zu sehen, was für ein Unwetter auf Deutschland zukommt. (18.01.07)

In Wittenberg (Sachsen-Anhalt) werden mehrere Häuser vom Orkan "Kyrill" stark beschädigt.

Und so sehen amTag nach dem Orkan die Folgen aus: In Wittenberg in Sachsen-Anhalt hinterlässt "Kyrill" viele Häuser praktisch unbewohnbar. (19.1.2007)

Feuerwehrleute zersägen in Dresden einen durch Sturm umgefallenen Baum.

Die Feuerwehr ist auch nach der Sturmnacht im Dauereinsatz: Wie hier in Dresden wurden zahlreiche Bäume entwurzelt und müssen zersägt werden. (19.01.07)

Ein umgekippter LKW-Anhänger auf einer Autobahn im Harz

Vor allem für Lastwagen erweisen sich die Orkanböen als fatal: Im Harz bei Ilsenburg stürzt der Anhänger eines Lkw auf der Autobahn um. (19.01.07)

Bei Magdeburg stürzten durch den Orkan mehrere Strommasten um.

Für diese Strommasten bei Magdeburg war der Orkan zu stark. (19.01.07)

Die befürchtete Sturmflut fiel rund einen Meter niedriger aus als befürchtet.

In der Nacht zeichnet sich ab, dass "Kyrill" nicht ganz so schlimm wird, wie vorhergesagt. Auf Sylt fällt die Sturmflut mit rund 2,5 Metern über normal rund einen Meter niedriger aus als befürchtet - ein Spaziergang an der Promenade ist dennoch gefährlich. (19.01.07)

In Hamburg stieß eine U-Bahn mit einem umgestürzten Baum zusammen, Fahrgäste wurden nicht verletzt.

Glück im Unglück: In Hamburg fährt eine U-Bahn auf einen umgestürzten Baum auf. Die Fahrgäste bleiben jedoch unverletzt. (18.01.07)

In Hildesheim tötete ein umfallender Baum einen Autofahrer, seine Frau wurde schwer verletzt, ein weiterer Insasse leicht.

In Hildesheim wird ein Autofahrer durch einen umfallenden Baum getötet, seine mitfahrende Frau überlebt den Unfall schwer verletzt. (18.01.07)

Der Kölner Dom wurde aus Sicherheitsgründen weiträumig abgesperrt.

Angst vor herabstürzenden Steinen: In Köln wurde der Platz um den Dom aus Sicherheitsgründen abgesperrt. (18.01.07)

In Osnabrück liegt das Zirkuszelt vom Russischen Staatszirkus abgesenkt auf dem Platz.

Vorsichtsmaßnahme: In Osnabrück wird das Zelt des Russischen Staatszirkus' abgesenkt. (18.01.07)

Wie hier in Hamburg, fahren am Nachmittag kaum noch Züge.

Nichts geht mehr: Aus Sicherheitsgründen stellt die Bahn am frühen Abend den Betrieb weitgehend ein. Wie hier in Hamburg sitzen bundesweit tausende Reisende in den Bahnhöfen fest. (18.01.07)

Das Sturmtief Kyrill auf dem Monitor des Deutschen Wetterdienstes

Was macht "Kyrill"? Die Meteorologen beim Deutschen Wetterdienst in Hamburg werden mit Anfragen überschüttet, ihre Website ist am Donnerstag über mehrere Stunden nur sporadisch zu erreichen. (18.01.07)

Hohe Wellen an der Strandpromenade der britischen Küstenstadt Dover

Hohe Wellen peitschen gegen die Strandpromenade der britischen Küstenstadt Dover. (18.01.07)

Auf der gegenüberliegenden Seite des Ärmelkanals ein ähnliches Bild: Im Hafen von Wimereux in Nordfrankreich.

Auf der anderen Seite des Ärmelkanals ein ähnliches Bild: Auch im Hafen von Wimereux in Nordfrankreich tobt das Meer. (18.01.07)

In der niederländischen Stadt Utrecht hat der Orkan einen Baukran umgeworfen.

Die Orkanböen mit Spitzengeschwindigkeiten bis zu 200 km/h sind besonders für hohe Bauwerke gefährlich. In der niederländischen Stadt Utrecht reißt "Kyrill" einen Baukran um, drei Menschen werden verletzt. (18.01.07)

Die Schleusentore am Hafen von Dagebüll werden geschlossen

In Vorbereitung auf die erwartete Rekordflut an der Nordsee werden im Hafen von Dagebüll die Schleusentore geschlossen. (18.01.07)

Frankfurt am Main: der Sturm Kyrill hat einen alten Baum entwurzelt

Selbst so massive Bäume wie dieser in Frankfurt am Main sind den gewaltigen Windböen oft nicht gewachsen. (18.01.07)

Die Polizei sichert die Autobahn wegen eines umgekippten LKW-Anhängers.

Am Donnerstagmittag erreicht das Sturmtief Deutschland. Zu viel für einen Lkw-Anhänger auf der A71. Die Autobahn bei Ilmenau wird als einzige in Deutschland längere Zeit gesperrt.

Feuerwehrleute räumen eine Bahnstrecke in Nordrhein-Westfalen

Feuerwehrleute räumen eine Bahnstrecke in Nordrhein-Westfalen (19.1.2007)

Die Wellen an der englischen Küste schlagen über die Ufer

Die englische Küste bei Blackpool während des Sturms (18.1.2007)

Der Sturm beschädigte das Dach eines Geschäftes.

Schwere Schäden auch in Frankreich: in der Stadt Lille beschädigte der Sturm das Dach eines Geschäftes. (19.1.2007)

Darstellung: