Bildergalerie: Starfotografin Annie Leibovitz wird 70

Bilder

1/13

Starfotografin Annie Leibovitz wird 70

Annie Leibovitz fotografiert bei Fridays for future

Sie gilt als die "Königin der Kamera": Annie Leibovitz fotografiert Prominente auf ihre ganz eigene Art und wurde damit selbst zum Superstar. Jetzt wird sie 70 Jahre alt. Bis heute ist sie nicht nur in Fotostudios zu Hause, sondern immer noch auch auf der Straße - wie hier am Weltklimatag am 20. September bei der Demonstration in New York. | Bildquelle: imago images/UPI Photo

Annie Leibovitz fotografiert bei Fridays for future

Sie gilt als die "Königin der Kamera": Annie Leibovitz fotografiert Prominente auf ihre ganz eigene Art und wurde damit selbst zum Superstar. Jetzt wird sie 70 Jahre alt. Bis heute ist sie nicht nur in Fotostudios zu Hause, sondern immer noch auch auf der Straße - wie hier am Weltklimatag am 20. September bei der Demonstration in New York.

Annie Leibovitz vor einem Porträt ihrer Mutter

Leibovitz vor einem Porträt ihrer Mutter Marylin, die Tanzlehrerin war. Der Vater war Luftwaffenoffizier. Am 2. Oktober 1949 wurde Annie als drittes von sechs Kindern geboren, bereits als Schülerin entwickelte sie ihre künstlerische Veranlagung. Sie malte, spielte Gitarre, schrieb einige Musikstücke und leitete einen Folk-Music-Club. 1967 begann sie ein Studium am San Francisco Art Institute und konzentrierte sich bald auf die Fotografie.

Fotobuch mit den Rolling Stones von Annie Leibovitz

"Als junger Mensch war ich sehr scheu, aber mit der Kamera konnte ich überall hingehen, sie war wie ein Freund", erzählte sie einmal in einem Interview. Ihre Fotomappe machte im Jahre 1970 beim "Rolling Stone" so viel Eindruck, dass sie sofort angestellt wurde und bereits mit 23 Jahren Cheffotografin des Musikmagazins wurde. Bekannt wurde sie durch ihre Bildreportagen, allen voran eine Reportage über die USA-Tournee der Rollings Stones. Fotos daraus sind hier in einem Bildband zu sehen.

Annie Leibovitz vor Foto von John Lennon und Yoko Ono

Ihre Fotos zeichnen sich durch Inszeniertheit, unerwartete Posen der Porträtierten und eine verblüffende Farbkomposition aus. Ihr wohl berühmtestes Bild zeigt den nackten John Lennon , der seine schwarz gekleidete Frau Yoko Ono umarmt. Tragisch an dieser Aufnahme ist, dass sie wenige Stunden vor der Ermordung Lennons am 8. Dezember 1980 aufgenommen wurde.

Annie Leibovitz: Demi Moore

1983 wechselte Leibovitz zum Hochglanzmagazin "Vanity Fair". Nachdem sie die hochschwangere, nackte Demi Moore für ein Cover abgelichtet hatte, durfte das Heft nur noch unter der Ladentheke verkauft werden und die Auflage stieg von 800.000 auf über eine Million. 

Annie Leibovitz vor einem Foto von Brad Pitt

Die Ausstellung "A photographer's life 1990-2005" tourte durch die wichtigsten Museen der Welt. Hier präsentiert Leibovitz ihre Sicht auf Hollywood-Star Brad Pitt im Kunsthaus Wien.

Annie Leibovitz mit Foto von Penelope Cruz und Jeff Bridges

Neben ihrer Arbeit für "Vanity Fair" übernahm Leibovitz auch spektakuläre Werbeaufträge, u.a. für American Express oder Honda. Für die Disney-Kampagne "Year of a Million Dreams" inszenierte sie zahlreiche Stars, so auch Penelope Cruz und Jeff Bridges als "Die Schöne und das Biest".

Annie Leibovitz fotografiert Serena Williams für den Pirelli-Kalender 2016

Tennisspielerin Serena Williams beim Fotoshooting für den Pirelli-Kalender 2016. Leibovitz fotografierte prominente Frauen aus unterschiedlichen Altersgruppen und räumte dabei auch mit alten Rollenbildern auf.

Annie Leibovitz: Familienfoto Obama

2009 bat die US-Präsidentenfamilie Obama die Starfotografin ins Weiße Haus für ein Familienfoto. Leibovitz hat alle US-Präsidenten seit Nixon fotografiert.

Annie Leibovitz vor Porträt der Queen Elizabeth II.

2007 beauftragte Queen Elizabeth II. die Fotografin für das offizielle Hofporträt. Anlässlich des 90. Geburtstag durfte Leibovitz die Königin wieder fotografieren. Stolz präsentierte sie das Bild in ihrer Ausstellung "Women - New Portraits" in London, bevor die Fotos in zehn weiteren Metropolen gezeigt wurden.

Annie Leibovitz - Porträt Susan Sontag

Privat erlebte Leibovitz auch schwere Zeiten. 2004 starb ihre Lebensgefährtin, die US-Essayistin Susan Sontag, nach 16 gemeinsamen Jahren an Krebs - kurz darauf ihr Vater Samuel.

Annie Leibovitz mit ihren Töchtern

Ein Jahr später ließ Leibovitz von einer Leihmutter Zwillingsmädchen austragen und nannte sie Susan und Samuelle - in Erinnerung an die Lebensgefährtin und den Vater. Im Jahr 2001 hatte sie im Alter von 51 Jahren nach einer Samenspende bereits ihre erste Tochter Sarah auf die Welt gebracht (2. von links).

Annie Leibovitz vor einem Wüstenfoto

Mit dem Fotoband "Pilgrimage" legte Leibovitz ein Werk ganz ohne Prominentenbilder vor. Sie realisierte damit ein Projekt, das sie zusammen mit Susan Sontag geplant hatte - ein "Schönheiten-Buch" über Orte, die sie gemeinsam besuchen wollten.

Weitere Bildergalerien

Darstellung: