Stan Lee (Archivbild) | Bildquelle: AFP

Trauer um Stan Lee Der Schöpfer der Superhelden

Stand: 13.11.2018 00:13 Uhr

Von Spiderman bis Hulk - Stan Lee hat in seinem Leben fast 600 Comic-Helden erfunden. Seine Markenzeichen trugen zu seinem Ruf als Meister der Branche bei. Nun starb er im Alter von 95 Jahren.

Von Kai Clement, ARD-Studio New York

Ohne ihn gäbe es Spiderman wohl nicht, Iron-Man nicht und auch nicht das grüne Hulk-Wesen. Aber während Superhelden ewig leben, gilt das für ihre Schöpfer leider nicht.

Ende 2017 feierte der gebürtig aus Manhattan stammende Stan Lee noch seinen 95. Geburtstag. "Ich bin wirklich der glücklichste Mensch der Welt. Da kommen ständig neue Comic-Bücher raus. Neue Filme. Und am allerwichtigsten: neue Gastauftritte für mich", sagte er damals. Nun bestätigte der Anwalt seiner Tochter, dass Lee im Cedars-Sinai Medical Center in Los Angeles verstorben sei.

Trauer um Comic-Autor Stan Lee
Nachtmagazin 00:15 Uhr, 13.11.2018

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Viele Markenzeichen

Die schlohweißen Haare zurückgekämmt, sein breiter weißer Schnurrbart und die halb-transparente Sonnenbrille ließen Stan Lee, der zudem gerne beige Pullovern trug, fast wie einen Florida-Rentner aussehen. Dabei pflegte er diesen Look bis hin zum Markenzeichen.

Der Selbstdarsteller hatte einige Markenzeichen -  auch dieses: "Excelsior". Damit beendete Stan Lee seit den 1960ern seine Comic-Kolumne "Stan’s Soapbox". So heißt seine Autobiographie. So rief er es seinen Fans entgegen: "Silence! Excelsior."

Bereits mit zehn Jahren verschlang er Shakespeare genauso wie Schundliteratur - beste Vorbereitung auf eine Karriere in der Welt der Comics beim Verlag Marvel.

Stan Lee mit einer Spiderman-Figur | Bildquelle: dpa
galerie

Spiderman war eine der bekanntesten Superhelden, die Stan Lee geschaffen hat.

Sie nannten ihn Comic-Meister

Er hatte viele Beinamen: Zauberer. Comic-Meister, -Veteran und -Patriarch. Vor allem aber war er Begründer einer großen Familie. Fast 600 Charaktere habe er erfunden oder miterfunden, hat mal jemand ausgerechnet. Allerdings, so die Kritik, war das nicht allein sein Werk. Das Verdienst von Zeichnern wie vor allem Jack Kirby sei nicht angemessen gewürdigt worden.

Allerdings habe er die Welt der Comics revolutioniert, so die Zeitung "New York Times", indem er den Superhelden durchaus menschliche Züge und Schwächen verpasst habe. So auch Spiderman - ein ganz normaler Typ eben, kein aalglatter Held.

Keiner wollte Spiderman

"Ich sah eine Fliege an der Wand. Und ich dachte: wow - was wäre, wenn ein Mensch das könnte", erzählte Stan Lee einmal. "Wie nenne ich ihn: den Mücken-Mann? Das hatte keinen Glanz. Insekten-Mann war noch schlimmer. Dann aber: Spiderman. Mysteriös. Dramatisch."

Das war die Geburt einer unendlichen Erfolgsgeschichte. Sie ging nicht schmerzlos vonstatten. "Keiner wollte ihn. Mein Verleger sagte: Das ist das Schlimmste was ich je gehört habe. Menschen hassen Spinnen", erinnerte sich Stan Lee später. "Dann sagte ich auch noch: Er soll ein Teenager sein. Er: Du verstehst das alles nicht, Stan, ein Teenager kann nur eine Nebenrolle sein. Als ich dann auch noch sagte, er soll viele persönliche Probleme haben, hieß es: Stan, weißt du überhaupt, was einen Helden ausmacht?!"

Diese Frage darf man getrost mit "Ja!" beantworten. Denn eines haben sie - ob grünes Monster oder wendiger Spinnenmann - alle gemeinsam: Sie sind seine geliebten Kinder. Und sie werden weiter leben.

Abschied vom Mann der Superhelden - legendärer Comicautor Stan Lee ist tot
Kai Clement, ARD New York
12.11.2018 23:35 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete das nachtmagazin am 13. November 2018 um 00:15 Uhr.

Darstellung: