Keith Richards | Bildquelle: AFP

Keith Richards wird 75 An den Saiten ein Minimalist

Stand: 18.12.2018 12:54 Uhr

Er trägt den Rock'n'Roll in den Händen: Seit mehr als 50 Jahren liefert Keith Richards den Gitarrensound der Rolling Stones. Abseits der Bühne schlägt er nach exzessiven Jahren ruhigere Töne an.

Von Jens-Peter Marquardt, ARD-Studio London

Es war ein Zufall - aber einer, der Rock-Geschichte schrieb. Der 17 Jahre alte Keith Richards traf 1961 auf Bahnsteig 2 des tristen Bahnhofs von Dartford Mick Jagger. Sie waren mal zusammen auf die Grundschule gegangen. Jagger hatte ein paar Platten unter dem Arm, von Chuck Berry und Muddy Waters. Richards stand auf diese Blues-Größen, deshalb sprach er seinen alten Schulkumpel an. Das war die Geburt der Rolling Stones. Am Bahnsteig 2 erinnert jetzt eine blaue Plakette an diese Begegnung und die Gründung der Band.

Wenige Töne statt großer Soli

Als Gitarrist war und ist Richards das musikalische Rückgrat der Band. Mit Jagger zusammen hat er die Songs geschrieben. Auf der Bühne turnt Mick als Leadsänger vorne rum, Keith sorgt für den Sound und den unverwechselbaren Blues der Stones. Gitarren-Soli à la Frank Zappa waren nie sein Ding, er ist der Minimalist. Für "Satisfaction" brauchte er gerade mal drei Töne, seine Gitarre hat nur fünf statt sechs Saiten.

"Die Musik ist das, was uns zusammenhält. Und außerdem haben wir verdammt viel Spaß gehabt." 

Keith Richards und Mick Jagger im Jahr 2005 | Bildquelle: picture alliance/dpa
galerie

Sie konnten noch nie lange ohne einander: Mick Jagger und Keith Richards.

Das Leben in der Stimme

Keith Richards, das Arbeiterkind aus dem südenglischen Dartford, ist jetzt 75 Jahre alt, sieht aber schon lange aus wie 80, auf den jüngsten Fotos wie der Großvater von Hollywood-Pirat Captain Jack Sparrow.

Allein schon der Klang der Stimme erzählt sein wildes Leben. Im Dreiklang Sex, Drugs and Rock'n'Roll war er noch mehr als die anderen Stones für die letzten beiden Elemente zuständig. Drogenexzesse, Kokain und Heroinsucht, Polizei-Razzien und Haftstrafen. Ein Leben am Abgrund.

"Wenn ich gewusst hätte, wo mich das hinführt, hätte ich bestimmte Sachen vielleicht nicht genommen", sagt Richards heute. 1998 mussten die Stones die Bridges to Babylon-Tour verschieben, weil er in seiner Bibliothek von der Leiter gefallen war. Überraschend war daran eigentlich nur, dass er eine Bibliothek besitzt.

2006 musste die Band die Tournee abbrechen, weil Richards auf den Fidschi-Inseln im Rausch von einer Palme herunterstürzte oder über einen Baumstumpf gestolpert war - was auch immer. Seitdem trägt er eine Metallplatte unter der Schädeldecke und ist clean.

1/14

Keith Richards wird 75

Keith Richards

Keith Richards, der legendäre Gitarrist der Rolling Stones, feiert seinen 75. Geburtstag. Am 18. Dezember 1943 wurde er in der Kleinstadt Dartford/Kent geboren. 1962 gründete er mit Mick Jagger die "Rolling Stones". Nach vielen wilden Jahren lässt er es inzwischen etwas bürgerlicher angehen und lebt mit seiner Frau auf dem Land, hat fünf Kinder und fünf Enkelkinder. Die Zeit der Drogenexzesse ist auch vorbei. | Bildquelle: HAYOUNG JEON/EPA-EFE/REX

Reibungspunkte mit Jagger

Richards ist seit 34 Jahren mit dem Ex-Model Patti Hansen verheiratet, für Stones-Verhältnisse ist das eine Ewigkeit. Gemeinsam haben sie zwei Töchter, und gegenseitig haben sie sich aus dem Sumpf von Drogen und Exzessen gerettet.

Auch in der Band lief es nicht immer glatt. In seiner Biografie hat Richards beschrieben, wie Jagger die Stones dominiert hat.

"Er beanspruchte die Kontrolle, er hielt sich immer für den Führer. Er glaubte, er sei größer als die Stones. Das hat mich erst genervt. Und dann hat es mich langsam wütend gemacht."

Eigene Erfolge abseits der Stones

Zeitweise sind sie dann getrennte Wege gegangen, haben Solo-Alben gemacht. Seine waren besser als Jaggers. Vor drei Jahren zum Beispiel "Crosseyed Heart", das "schielende Herz", mit 15 Songs.  

Er wisse nicht mehr, wer er sei, habe seinen Namen und seine Adresse vergessen, singt Richards in "Amnesia". So schlimm ist es nicht wirklich - die Noten hat er jedenfalls nicht vergessen, Musik machen kann er immer noch. Natürlich auch weiter mit den Stones. Irgendwie hat er es ja doch nie lange ohne Jagger ausgehalten. The show must go on - auch mit 75.

Keith Richards wird 75 Jahre
Jens-Peter Marquardt, ARD London
18.12.2018 11:16 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 18. Dezember 2018 um 08:38 Uhr in der Sendung "Informationen am Morgen".

Darstellung: