Kenny Rogers singt auf einem Konzert seiner "Farewell Tour". (März 2017) | AFP

Trauer um US-Sänger Country-Ikone Rogers ist tot

Stand: 21.03.2020 11:29 Uhr

Er verkaufte mehr als 120 Millionen Alben und galt als einer der populärsten Country-Sänger: Nun starb Kenny Rogers im Alter von 81 Jahren. Eine öffentliche Gedenkfeier soll es erst nach der Corona-Krise geben.

Kenny Rogers ist im Alter von 81 Jahren gestorben. Der Country-, Folk- und Pop-Musiker, der in seiner jahrzehntelangen Karriere unter anderem Hits wie "Islands in the Stream", "Lucille" oder "Lady" sang, ist in seinem Haus in Georgia eines natürlichen Todes gestorben, wie sein Sprecher der Nachrichtenagentur AP mitteilte.

In seiner Laufbahn, die ihn mit Countrymusik-Ikonen wie Dolly Parton und Willie Nelson zusammenführte, verkaufte der Musiker mehr als 120 Millionen Alben. Im Oktober 2017 verabschiedete sich Rogers mit einem furiosen Konzertfinale an der Seite von Kollegen wie Parton und Lionel Richie in den Ruhestand.

Erfolge in mehreren Musiksparten

In den 1970er- und 1980er-Jahren war Rogers ein Superstar, insgesamt überspannte seine Karriere gut 60 Jahre. Trotz seiner Erfolge in mehreren Musiksparten, wollte Rogers als Country-Sänger erinnert werden.

Erst vor drei Jahren zog er sich von dem Tourleben zurück. Nach Angaben seines Sprechers hinterlässt Rogers seine Frau Wanda und vier Söhne.

Wegen der US-weiten Notfalllage rund um das Coronavirus und die Lungenkrankheit Covid-19 wird die Familie vorerst lediglich eine private Trauerfeier abhalten. Eine öffentliche Gedenkfeier werde zu einem späteren Zeitpunkt veranstaltet.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 21. März 2020 um 12:00 Uhr.