Der antike Wagen ist reich dekoriert und erstaunlich gut erhalten. | EPA

Ausgrabung nahe Pompeji Antiker Prunkwagen mit erotischen Motiven

Stand: 27.02.2021 20:47 Uhr

Für Archäologen ist Pompeji ein einzigartiger Ort. Erst vor kurzem hatten sie dort einen antiken Straßenimbiss freigelegt, nun machten sie einen weiteren außergewöhnlichen Fund: Einen "fast intakten" Prunkwagen.

In unmittelbarer Nähe der 79 n. Chr. bei einem Vulkanausbruch verschütteten Stadt Pompeji haben Archäologen einen Fund gemacht, der nach ihren Angaben einzigartig ist. Es handele sich um "einen großen zeremoniellen Wagen mit vier Rädern, schönen Bronze- und Zinn-Dekorationen sowie versteinertem Holz und Resten von organischen Elementen". Er sei an der Seite mit Dekorationen verziert, die Männer und Frauen in erotischen Szenen zeigten. Und er sei "fast intakt".

Der Wagen sei wenige hundert Meter nördlich der berühmten Ausgrabungsstätte in Süditalien gefunden worden - in Civita Giuliana. Während der Antike befand sich an dem Fundort ein Stall. 2018 hatten Archäologen dort bereits die Überreste von drei Pferden gefunden.

Der antike Wagen ist reich dekoriert und erstaunlich gut erhalten. | AP

Der antike Wagen ist reich dekoriert und erstaunlich gut erhalten. Bild: AP

Ermittlungen gegen Räuber archäologischer Schätze

Der scheidende Direktor der Ausgrabungsstätte, Massimo Osanna, nannte den Fund "außergewöhnlich". Zwar seien in Pompeji bereits zuvor antike Wägen gefunden worden, aber "nichts mit dem Wagen von Civita Giuliana Vergleichbares". Das Gefährt sei nicht für den Alltagsgebrauch bestimmt gewesen, sondern für Festtage und Paraden. 

Die Erkundungen in dem Gebiet dienen auch dem Kampf gegen Räuber, die in der archäologisch reichen Zone im Süden Italiens aktiv sind. Sie hatten in Civita Giuliana Tunnel bis in die Ausgrabungsstätte gegraben. Dadurch seien auch Schäden entstanden. Die Staatsanwaltschaft führe Ermittlungen in diesem Fall.

20 Hektar müssen noch ausgegraben werden

"Pompeji versetzt uns weiterhin mit seinen Entdeckungen in Erstaunen", hieß es in einer Mitteilung von Italiens Kulturminister Dario Franceschini. Das werde auch so bleiben, denn weitere 20 Hektar müssten noch ausgegraben werden. 

Das antike Pompeji liegt am Fuße des Vesuv südlich von Neapel. Asche, Schlamm und Lava hatten es unter sich begraben und zum Teil konserviert. Im 18. Jahrhundert wurde Pompeji wiederentdeckt. Die Ausgrabungsstätte gehört zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Italien und birgt immer wieder sensationelle Funde. Im Dezember war dort ein komplett erhaltener antiker Straßenimbiss ausgegraben worden.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 28. Februar 2021 um 18:00 Uhr.