Das Gemälde "Christus zu Emmaus" (Archivbild 2005) | Bildquelle: picture alliance / Jens Christia

Geklautes Nolde-Bild Erpresser verzichten auf Lösegeld

Stand: 12.01.2018 17:22 Uhr

Erpresser hatten 130.000 Lösegeld für ein geklautes Bild von Emil Nolde gefordert. Doch als die Zahlung abgelehnt wurde, knickten sie ein - und gaben das Bild nach vier Jahren zurück. Nun hängt es wieder in einer dänischen Kirche.

Nach einer gescheiterten Lösegeld-Erpressung haben die Täter ein vor vier Jahren gestohlenes Gemälde von Emil Nolde ohne Zahlung zurückgegeben. Nun hängt das auf 1,3 Millionen Euro geschätzte Altarbild wieder an seinem angestammten Platz in einer Kirche im dänischen Ölstrup.

Die Aushändigung des Gemäldes "Christus zu Emmaus" erfolgte am 22. Dezember 2017 über einen Rechtsanwalt in Gegenwart von Polizei und Staatsanwaltschaft. Vorausgegangen waren umfassende Ermittlungen, wie die Polizeidirektion Flensburg mitteilte.

Erpresser forderte 130.000 Euro

Im März 2014 war das Gemälde aus der Kirche entwendet worden. Ein Erpresser mit dem Pseudonym "Kulturfreund" wandte sich zweieinhalb Jahre später an die Nolde Stiftung in Seebüll: Für eine "Aufwandsentschädigung" von 130.000 Euro - zehn Prozent des Schätzwertes - würde er das Bild zurückgeben. Die Stiftung Seebüll schaltete daraufhin die Polizei ein.

Die Ermittlungen führten zu einer schleswig-holsteinischen Anwaltskanzlei. Durch die Durchsuchung der Büroräume im vergangenen November kamen die Ermittler einem Inhaftierten auf die Spur. Er soll aus dem Gefängnis die weiterhin unbekannten Gemäldediebe bei der versuchten Erpressung unterstützt haben. Nach intensiven Verhandlungen mit der Staatsanwaltschaft Flensburg vermittelte er die Rückgabe des Gemäldes.

Gemälde ist mehr als 100 Jahre alt

Der Aquarellmaler Emil Nolde war einer der führenden Vertreter des Expressionismus. Bekannt ist er für seine ausdrucksstarken Farben. Das 1904 entstandene Gemälde war eine Auftragsarbeit für eine dänische Adelsfamilie. Von 1939 bis zum Diebstahl 2014 hing es in der Kirche in Ölstrup.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 12. Januar 2018 um 15:45 Uhr.

Ihre Meinung - meta.tagesschau.de

Darstellung: