Jennifer Lopez bei den MTV Awards | Bildquelle: AP

MTV Music Awards Lopez für Lebenswerk geehrt

Stand: 21.08.2018 08:19 Uhr

Bei den MTV Video Music Awards ist die Sängerin Jennifer Lopez für ihr Lebenswerk geehrt worden. Bei der Gala gab es auch politischen Protest gegen Trumps Einwanderungspolitik.

Mit einer emotionalen Rede hat sich Popdiva Jennifer Lopez für ihren Ehrenpreis bei den 35. MTV Video Music Awards bedankt. "Ich bin mit MTV aufgewachsen und das hier ist wirklich eine wahnsinnige Ehre für mich", sagte die 49-Jährige, die bei der Gala in New York zuvor ein Medley ihrer größten Hits gesungen hatte. "Meine Karriere war eine unglaubliche Reise. Ich hatte die wildesten Träume und habe dann zugesehen, wie sie wahr geworden sind." 

Gemeinsam mit Cardi B. und DJ Khaled gewann Lopez in der Kategorie "Beste Zusammenarbeit" für den Song "Dinero". Cardi B., die mit zehn Nominierungen als Top-Favoritin in die Gala gegangen war, bekam zudem die Auszeichnung als "Beste neue Künstlerin". "Künstlerin des Jahres" wurde Camila Cabello, für "Besten Hip Hop" wurde Nicki Minaj ausgezeichnet, für "Besten Pop" Ariana Grande und zum "Song des Jahres" wurde "Rockstar" von Post Malone und 21 Savage ausgewählt. Fans hatten zuvor online für ihre Favoriten abgestimmt.

1/10

Show und Politik: Die MTV-Awards

MTV-Award: Madonna und Foto von Aretha Franklin

Suchbild mit Madonna: Die MTV-Awards 2018 standen ganz im Zeichen der vergangene Woche verstorbenen Aretha Franklin. Madonna, die am Todestag der Queen of Soul 60 Jahre alt wurde, hielt die Laudatio: "Ich danke Dir, Aretha, dass Du uns allen diese Kraft gegeben hast. Respekt. Lang lebe die Queen". Am Ende der Show wurde "Respect" gespielt. Das Publikum tanzte dazu. | Bildquelle: AP

Protest gegen Trump-Politik

Es gab aber auch einen politischen Moment bei der Gala: Der Rapper Logic, Sänger Ryan Tedder sowie mehr als zwei Dutzend junge Migranten und deren Eltern setzten ein Zeichen gegen die Einwanderungspolitik von US-Präsident Donald Trump. Die Familien auf der Bühne der Radio City Music Hall trugen weiße T-Shirts mit der Botschaft "Wir sind alle Menschen". Damit protestierten sie gegen die von Behörden erzwungenen Trennungen von illegal eingereisten Migranten und deren Kindern an der Grenze zu Mexiko.

Logic trug ein T-Shirt mit einer unverblümteren Meinung zu einem zentralen Wahlkampfversprechen Trumps: "Fuck the Wall" ("Scheiß' auf die Mauer"). Auf der Bühne bildeten die Kinder eine Kette, die an eine "menschliche Mauer" erinnern sollte. Von hinten kamen dann deren Eltern dazu, um Szenen von Familienzusammenführungen zu simulieren.

Über dieses Thema berichtete MDR KULTUR - Das Radio am 21. August 2018 um 06:30 Uhr.

Darstellung: