Max von Sydow

Trauer um Schauspiellegende Max von Sydow gestorben

Stand: 09.03.2020 13:47 Uhr

In "Der Exorzist" bekämpfte er den Teufel, in "Das siebente Siegel" spielte er Schach gegen den Tod. Max von Sydow war eines der markantesten Gesichter im Filmgeschäft. Nun starb er im Alter von 90 Jahren.

Schon sein Name klang ehrfurchtsgebietend: Max von Sydow. Der in Schweden geborene Schauspieler hatte deutsch-pommersche Vorfahren, die ihm das "von" im Namen einbrachten. Jahrzehntelang zählte der 1,90 Meter große Hüne zu den profiliertesten internationalen Charakterdarstellern. Vor allem seine Zusammenarbeit mit dem Regisseur Ingmar Bergman machte ihn bekannt. Insgesamt drehten die beiden zusammen elf Filme.

In Bergmans "Das siebente Siegel" aus dem Jahr 1957 verkörperte er einen Ritter, der in einer Schachpartie gegen den Tod um sein Leben spielte. Das Werk wurde unter anderem auf den Internationalen Filmfestspielen von Cannes ausgezeichnet. Im selben Jahr erschien auch das Drama "Wilde Erdbeeren", das bei der Berlinale den Goldenen Bären gewann und als bester fremdsprachiger Film für den Oscar nominiert wurde.

Max von Sydow (rechts) mit Victor Jörström und Ann-Marie Wimann in "Wilde Erdbeeren" von Ingmar Bergman aus dem Jahr 1957 | Bildquelle: picture alliance / United Archiv
galerie

Max von Sydow (rechts) mit Victor Jörström und Ann-Marie Wimann in "Wilde Erdbeeren" von Ingmar Bergman aus dem Jahr 1957

Große Erfolge in Hollywood

In den 1970er Jahren machte von Sydow in Hollywood Karriere. Dort wirkte er in vielen Horror- und Fantasy-Filmen mit, unter anderem als tapferer Pater in "Der Exorzist". Der Kassenschlager von William Friedkin war der erste Horrorfilm, der für einen Oscar als bester Film nominiert wurde. Von Sydow brachte der Film eine Nominierung bei den Golden Globes ein.

Max von Sydow in "Der Exorzist" aus dem Jahr 1973 | Bildquelle: picture-alliance / KPA Honorar &
galerie

Max von Sydow in "Der Exorzist" aus dem Jahr 1973

Es folgten Auftritte in Filmen wie "Die drei Tage des Condor", "Conan der Barbar", "Dune der Wüstenplanet" oder "Minority Report". Auch in Produktionen wie "Hannah und ihre Schwestern" von Woody Allen oder "Europa" von Lars von Trier glänzte von Sydow. In mehr als hundert Filmen und Fernsehserien war der Schauspieler im Laufe seiner weit über ein halbes Jahrhundert langen Karriere zu sehen, streifte dabei fast jedes Genre. Auf dem Filmfestical in Cannes wurde er 2002 für sein Lebenswerk geehrt.

Max von Sydow und seine Frau Catherine auf dem roten Teppich bei der Emmy Verleihung 2016. | Bildquelle: REUTERS
galerie

Max von Sydow und seine Frau Catherine auf dem roten Teppich bei der Emmy Verleihung 2016.

Noch bis ins hohe Alter war von Sydow als Schauspieler aktiv. In dem Star-Wars-Kinofilm "Das Erwachen der Macht" von 2015 ist er genauso dabei wie in der Kultserie "Game of Thrones". Seinen letzten Film drehte er 2018 mit dem dänischen Regisseur Thomas Vinterberg.

Diesen Sonntag ist Max von Sydow im Alter von 90 Jahren in seiner Wahlheimat Frankreich gestorben.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 09. März 2020 um 14:00 Uhr.

Darstellung: