Maryse Conde | Bildquelle: imago/Leemage

Alternativer Literaturnobelpreis Ehrung für eine "magische Erzählerin"

Stand: 12.10.2018 15:20 Uhr

Der Literaturnobelpreis wird dieses Jahr nicht vergeben. Dafür erhält die französische Schriftstellerin Condé die alternative Auszeichnung. Die Jury lobte ihre einzigartige Sprache.

Die französische Schriftstellerin Maryse Condé erhält den alternativen Literaturnobelpreis. Jury-Präsident Ann Palsson von der Initiative "Die Neue Akademie" lobte die 81-Jährige als eine große Erzählerin, deren Werk über die Gewalt des Kolonialismus in Afrika und das Chaos danach zur Weltliteratur gehöre.

Sie schreibe in einer überwältigenden Sprache, sie zeige Humor, Respekt und Menschlichkeit und setze in ihrem Werk Geschlechter, Rassen und Klassen in ein neues Verhältnis zueinander, sagte Palsson. Die Jury lobte sie als magische Erzählerin mit einzigartiger Sprache.

Einmalige Vergabe

Die Auszeichnung "New Academy Prize in Literature" wird in diesem Jahr einmalig anstelle des Literaturnobelpreises vergeben. Er wurde wegen einer Krise der Schwedischen Akademie abgesagt. Das Preisgeld für die Auszeichnung wird per Crowdfunding finanziert. Die genaue Summe soll bei der Preisvergabe am 9. Dezember in Stockholm genannt werden - einen Tag vor der Verleihung der Nobelpreise.

Neben Condé waren auch die kanadische Schriftstellerin Kim Thúy, Neil Gaiman aus Großbritannien und der japanische Schriftsteller Haruki Murakami unter den Finalisten. Murakami zog sich allerdings im Vorfeld zurück. Er galt zuletzt immer wieder als Favorit für den Nobelpreis.

Alternativer Literaturnobelpreis für Maryse Condé
tagesschau 14:00 Uhr, 12.10.2018, Christian Stichler, ARD Stockholm

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Auf Guadeloupe geboren

Condé wurde als jüngstes von acht Kindern 1937 auf der Karibikinsel Guadeloupe geboren. Sie studierte Literaturwissenschaft in Paris, arbeitete in den 1960er-Jahren an verschiedenen Schulen und Sprachinstituten in Guinea, später in Ghana und im Senegal. Nach Lehrtätigkeiten an der Pariser Sorbonne in den 1980er-Jahren unterrichtete sie französischsprachige afrikanische Literatur an der Columbia University in New York. Heute lebt sie abwechselnd in New York und auf Guadeloupe.

Alternativer Literaturnobelpreis für "magische Erzählerin" Maryse Condé
Nadine Kreuzahler, SWR
12.10.2018 21:52 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 12. Oktober 2018 um 14:00 Uhr.

Darstellung: