Florian Schneider-Esleben von Kraftwerk

Elektro-Pionier Schneider-Esleben Kraftwerk-Mitgründer ist tot

Stand: 06.05.2020 17:54 Uhr

Der Mitgründer der Musikgruppe Kraftwerk, Florian Schneider-Esleben, ist an einer Krebserkrankung gestorben. Er galt seit dem Debüt-Album "Kraftwerk" von 1974 weltweit als ein Pionier der elektronischen Musik.

Florian Schneider-Esleben, der Mitgründer der Gruppe Kraftwerk, ist tot. Wie das Unternehmen Sony in Berlin unter Berufung auf Kraftwerk-Gründer Ralf Hütter mitteilte, starb Schneider-Esleben nach einer Krebserkrankung. Er wurde 73 Jahre alt.

Der Sohn des berühmten Architekten der Nachkriegsmoderne, Paul Schneider-Esleben, gilt als einer der Pioniere elektronischer Musik in Deutschland und weltweit.

Florian Schneider-Esleben (Mitte) mit Ralph Hütter (links) und Emil Schult im Jahr 1973 in ihrem Tonstudio in Düsseldorf | Bildquelle: picture alliance / akg-images /
galerie

Florian Schneider-Eisleben (Mitte) mit Ralph Hütter (links) und Emil Schult im Jahr 1973 in ihrem Tonstudio in Düsseldorf.

Seine Zusammenarbeit mit Ralf Hütter begann 1968 während des Studiums. 1970 gründeten beide das berühmte Kling-Klang-Studio in Düsseldorf und die Gruppe Kraftwerk. In dem unscheinbaren Studio bastelte die Gruppe an ihrem vollsynthetischen, elektronischen und minimalistischen Sound.

Ihren Durchbruch feierte die Gruppe 1974 mit dem Album "Autobahn". Lieder wie "Die Roboter" und "Das Model", die 1978 folgten, wurden weltbekannt und sind heute legendär.

Virtuose der elektronischen Klangerzeugung

Schneider-Esleben spielte für Kraftwerk eine Vielzahl von Instrumenten, unter anderem Synthesizer, Flöte, Geige, Vocoder, Robovox und andere elektronische Klangerzeuger.

Er war an den wegweisenden Kraftwerk-Alben "Autobahn", "Radio-Aktivität", "Trans Europa Express", "Die Mensch-Maschine" und "Tour De France" beteiligt. Ende 2008 verließ Schneider-Esleben die Gruppe. 2014 wurde er für sein Lebenswerk mit einem Grammy ausgezeichnet.

Auftritt der Band | Bildquelle: imago images / CTK Photo
galerie

Kraftwerk tritt bis heute in neuer Besetzung auf - hier bei einem Festival in Prag im Sommer 2019.

Kraftwerks Einfluss auf unzählige Bands gilt als epochal: Juan Atkins, der Anfang der 1980er-Jahre den Begriff Techno prägte, bezeichnete die Band als seine "Götter". Das Album "Autobahn" war der erste Exportschlager deutscher Popmusik in die USA. Kraftwerks Retrospektive wurde vor einigen Jahren in einigen der bedeutendsten Kunstmuseen der Welt aufgeführt. In der Kunstwelt wird Kraftwerk neben Mondrian und Kandinsky zwischen Minimalismus und Konstruktivismus einsortiert.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 06. Mai 2020 um 20:00 Uhr.

Darstellung: