Regisseur Sam Mendes gewinnt einen Golden Globe für das beste Drama | Bildquelle: REUTERS

Auszeichnung in Hollywood Drama "1917" gewinnt Golden Globes

Stand: 06.01.2020 07:24 Uhr

Am Ende gewann das traditionelle Kino: das Kriegsdrama "1917" von Regisseur Mendes, das so wirkt, als sei es in nur einer Einstellung gedreht worden. Auch Kultregisseur Tarantino gewann einen Globe.

Das Kriegsdrama "1917" von Regisseur Sam Mendes hat den Golden Globe als bestes Filmdrama gewonnen. Das gab der Verband der Auslandspresse in der Nacht in Beverly Hills bekannt. Der Brite Mendes drehte das Werk ohne Schnitte in einer einzigen Einstellung - dafür nahm er auch den Preis für die beste Regie entgegen.

Mendes hofft nun auf einen Zuschauerschub: "Das ist riesig für unseren Film. Es ist nicht leicht, einen Film zu machen, in dem nicht Riesenstars die Hauptrollen haben. Aber ich hoffe, es bringt die Leute ins Kino, damit sie diesen Film auf einer großen Leinwand sehen, so wie es gedacht war."

In der Komödien-Sparte siegte "Once Upon a Time in Hollywood" von Regisseur Quentin Tarantino. Der Film wurde noch mit zwei weiteren Preisen geehrt: Tarantino wurde für das beste Drehbuch ausgezeichnet, Brad Pitt als bester Nebendarsteller.

Quentin Tarantino bekommt den Golden Globe für "Once Upun a Time in Hollywood" | Bildquelle: AP
galerie

Quentin Tarantino gab sich bereits vor der Verleihung siegesgewiss.

Brad Pitt gewann den Golden Globe als bester Nebendarsteller in dem Tarantino-Film "Once Upon a Time in Hollywood". | Bildquelle: AFP
galerie

Brad Pitt gewann den Golden Globe als bester Nebendarsteller.

"Rocketman" zweimal ausgezeichnet

Die Golden Globe Awards, nach den Oscars Hollywoods wichtigster Filmpreis, wurden in Beverly Hills zum 77. Mal vergeben. Die amerikanische Schauspielerin Renée Zellweger holte den Golden Globe als beste Schauspielerin in dem Filmdrama "Judy".

Damit ist der 50-Jährigen ein unglaubliches Comeback gelungen - auf das sie nur allzugern aufmerksam machte: "Schön Euch alle wiederzusehen, nach 17 Jahren", so Zellweger.

Auszeichnung für Renée Zellweger auf den 77. Golden Globe Awards | Bildquelle: REUTERS
galerie

Renée Zellweger verkörperte in "Judy" die Schauspiel-Ikone und Sängerin Judy Garland.

In der Männerriege gewann der amerikanische Schauspieler Joaquin Phoenix für seine Rolle in dem düsteren Thriller "Joker" den Globe als bester Drama-Darsteller.

Beste Hauptdarstellerin in der Sparte Komödie/Musical wurde die US-Komikerin und Musikerin Awkwafina für ihre Rolle in der Tragikomödie "The Farewell". Awkwafina feierte 2018 mit Rollen in "Ocean’s 8" und "Crazy Rich Asians" ihren Durchbruch in Hollywood - sie war zum ersten Mal bei den Golden Globes.

Und auch in der Kategorie Bester Soundtrack gab es eine Premiere: mit der Isländerin Hildur Guðnadóttir gewann zum ersten Mal eine Frau die Sparte.

Gleich zwei Auszeichnungen gab es auch für "Rocketman" über das Leben des Sängers Elton John: Der Brite Taron Egerton gewann den Golden Globe als bester Hauptdarsteller in der Sparte Komödie/Musical - und Elton John selbst wurde für den besten Filmsong geehrt.

Golden Globe: "1917" als Bester Film ausgezeichnet
Morgenmagazin, 06.01.2020, Verena Bünten, ARD Washington

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Tom Hanks für Lebenswerk geehrt

Deutsche Kandidaten gab es diesmal nicht. Der Film "Systemsprenger" von Nora Fingscheidt hatte es nicht unter die Nominierten in der Kategorie "Bester nicht-englischsprachiger Film" geschafft. Hier siegte der Südkoreaner Bong Joon Ho mit seinem gefeierten sozialkritischen Thriller-Drama "Parasite".

Zum fünften Mal stand der britische Komiker Ricky Gervais als Gastgeber auf der Bühne. Zwei Ehrenpreisträger standen vorab schon fest. Die US-Moderatorin Ellen DeGeneres erhielt den Carol-Burnett-Preis als Ehrung für besondere TV-Persönlichkeiten. Tom Hanks wurde mit dem Cecil B. DeMille Award für sein Lebenswerk gewürdigt.

Auch Serien ausgezeichnet

Neben Filmen ehrt der Verband der Auslandspresse auch Fernsehproduktionen. Mehrfach ausgezeichnet wurden die Serien "Chernobyl" und "Succession", beides Produktionen des Bezahlsenders HBO. Die Amazon-Serie "Fleabag" erhielt den Preis unter anderem als Beste Comedy-Serie.

Über die Auszeichnungen des Verbands der Auslandspresse (HFPA) in 25 Film- und Fernsehkategorien entscheiden rund 90 internationale Journalisten, die seit langem in Hollywood arbeiten. Bei den Oscars stimmen fast 9000 Filmschaffende ab. Die Academy Awards werden am 9. Februar vergeben.

Mit Informationen von Nicole Markwald, ARD-Studio Los Angeles

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 06. Januar 2020 um 07:30 Uhr.

Darstellung: