Mikis Theodorakis | picture alliance/dpa/ANA-MPA

Im Alter von 96 Jahren Komponist Mikis Theodorakis gestorben

Stand: 02.09.2021 10:03 Uhr

Der griechische Komponist Mikis Theodorakis ist im Alter von 96 Jahren in Athen gestorben. Er erlangte als als Musiker, Schriftsteller und Politiker internationale Berühmtheit.

Der griechische Komponist Mikis Theodorakis ist im Alter von 96 Jahren in Athen gestorben. Das teilte das Kultusministerium in Athen mit. Zuvor hatten mehrere Medien des Landes übereinstimmend über den Tod des in Griechenland als Volksheld gefeierten Komponisten berichtet.

Nachdem bekannt geworden war, dass Theodorakis gestorben ist, unterbrachen griechische Radio- und Fernsehsender ihr laufendes Programm, um an den Künstler zu erinnern und seine Musik zu spielen.

Der Mann hinter der Filmmusik zu "Alexis Sorbas"

Als das bekannteste Werk des Komponisten gilt die Musik zum Film "Alexis Sorbas", der 1964 erschien. Insgesamt schuf Theodorakis Hunderte Werke, komponierte Symphonien, Kammermusik sowie Melodien für das Ballett und Opern. Heute wird er als der bekannteste griechische Komponist des 20. Jahrhunderts angesehen.

Zudem verfasste Theodorakis mehrere Bücher, darunter Werke über die Musik, Autobiografien und Gedichtbände.

Widerstandskämpfer während des Zweiten Weltkrieges

Geboren wurde Theodorakis 1925 auf der Insel Chios. Während des Zweiten Weltkrieges schloss er sich dem Widerstand gegen die deutsche Besatzung an. Im folgenden Bürgerkrieg von 1946 bis 1949 kämpfte er mit den Linken, weshalb er später in einem Lager interniert und schwer gefoltert wurde. Nach seinem Kampf gegen die Militärdiktatur und einer erneuten Internierung reiste Theodorakis nach Paris ins Exil aus. Dort lebte er bis 1974 und kehrte anschließend in seine Heimat zurück.

Theodorakis blieb über Jahrzehnte politisch aktiv und wurde mehrfach ins Parlament des Landes gewählt. 1990 wurde er als Minister ohne Geschäftsbereich beim Premierminister in die Regierung von Konstantinos Mitsotakis berufen und setzte sich gegen Drogen, für Kultur und eine bessere Beziehung zwischen Griechenland und der Türkei ein.

1953 hatte Theororakis seine Frau Myrto Altinoglou geheiratet. Er hinterlässt zwei Kinder: seinen Sohn George und seine Tochter Margarita.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 02. September 2021 um 09:22 Uhr.