130. Geburtstag von Coco Chanel Nie aus der Mode gekommen

Stand: 19.08.2013 01:58 Uhr

Sie erfand das "kleine Schwarze" und den Modeschmuck. Ihre "No. 5" verkauft sich immer noch besser als jedes andere Parfum. Vor 130 Jahren wurde Coco Chanel geboren - die größte Karrierefrau der Modewelt, deren Erfolg aber seinen Preis hatte.

Von Evi Seibert, ARD-Hörfunkstudio Paris

Bei ihrer Geburt hieß Coco Chanel noch ganz anders: Ihr ursprünglicher Vorname war Gabrielle. Als uneheliches Kind kam sie unter denkbar ungünstigen Vorzeichen zur Welt. Als Waise musste sie sich ohne einen Pfennig durchschlagen. Doch sie zog sich selbst aus der Affäre und besorgte sich einen Job als Hutmacherin.

Coco Chanel (Foto: Man Ray Trust)
galerie

Die Waise besorgte sich einen Job als Hutmacherin - der Rest ist Legende.

Diese Anstellung brachte sie auf den Mode-Geschmack - der Rest ist Legende: Coco Chanel erfand das "kleine Schwarze" und den Modeschmuck. Sie schnitt eine alte Jerseyjacke durch, nähte vorn ein Band an - und das weltberühmte Chanel-Kostüm war geboren. Damit gab sie den Frauen eine neue, selbstbewusste Mode ohne Korsett. "Ich wollte, dass sie sich frei bewegen können, dass sie sich nicht verkleidet fühlen oder wegen der Kleidung eine andere Haltung einnehmen mussten."

Coco Chanel war auch die erste, die es wagte, künstliche Duftstoffe statt Blütenessenzen zusammenzumischen. Bis heute verkauft sich weltweit kein Parfum besser als dieses geheimnisvolle Elixier: "Chanel No. 5".

Gesellschaftliches Aus durch Affäre mit Deutschem

Doch die Karriere forderte ihren Preis: Zwar hatte Coco Chanel viele Geliebte und mächtige, berühmte Männer wie Igor Strawinsky, Pablo Picasso, Jean Cocteau und Winston Churchill verehrten sie. Doch sie heiratete nie und hatte auch keine Kinder. Anfang der 1940er-Jahre stürzte eine ihrer Affären sie sogar ins gesellschaftliche Aus: Sie verliebte sich in den deutschen Diplomaten Hans Günther von Dincklage.

Wegen Kollaboration mit dem Feind wurde Coco Chanel deswegen nach dem zweiten Weltkrieg kurzfristig festgenommen. Sie ging daraufhin ins Schweizer Exil - zusammen mit Dincklage - und das Haus Chanel machte dicht.

Comeback in den 1950ern

Erst in den fünfziger Jahren, sie war damals schon über siebzig Jahre alt, gelang Coco Chanel das Comeback. "Tout Paris", der Mode-Jetset der französischen Hauptstadt lag ihr wieder zu Füßen.

Die größte Karrierefrau der Modewelt war gefürchtet für ihre Sprüche: "Nichts macht älter, als die Versuche, jünger auszusehen als man ist. Das ist das Dümmste, was man als Frau machen kann. Das betrifft auch die Kleidung. Selbst wenn man noch in die enge Hose passt - das Gesicht wird davon nicht jünger."

Heute vor 130 Jahren wurde Coco Chanel geboren. Ihr Stil hat all die Jahrzehnte überlebt: Das Chanel-Kostüm kommt jedes Jahr in einer anderen Variante neu auf den Laufsteg.

Dieser Beitrag lief am 19. August 2013 um 05:16 Uhr im Deutschlandradio Kultur.

Darstellung: