Kommentar

Debatte um Impfpflicht Söders kontraproduktiver Schnellschuss

Stand: 12.01.2021 15:38 Uhr

Das laute Nachdenken von Bayerns Ministerpräsidenten über eine Impfpflicht für bestimmte Gruppen ist falsch und kontraproduktiv. Aufgabe ist es, den Menschen Zweifel an den Impfstoffen zu nehmen.

Ein Kommentar von Barbara Kostolnik, ARD-Hauptstadtstudio

Der Mann schießt wirklich schneller als sein Schatten und manchmal auch einfach daneben. Während sich alle Welt über den Impfstoff-Mangel den Kopf zerbricht und darüber, dass in Deutschland zu wenig Menschen zu langsam geimpft werden können, denkt Bayerns Ministerpräsident und CSU-Chef Markus Söder mal wieder einen Schritt weiter. Stichwort: Impfpflicht für das Pflegepersonal. Warum dann nicht gleich eine Impfpflicht für alle? Kann das Pflegepersonal nicht selbst über seinen Körper entscheiden?

Falscher Vorschlag

Ausgerechnet das Pflegepersonal, das in dieser Corona-Krise die Hauptlast trägt, muss jetzt vom bayerischen Ministerpräsidenten bevormundet werden. Wenn vielleicht auch der gute Gedanke dahinterstecken mag, dass Pflegekräfte, Ärztinnen, Ärzte, Pflegerinnen und Pfleger an vorderster Front besonders geschützt werden müssen, sich und andere schützen, ist der Vorschlag einer Impfpflicht für diese Personengruppe falsch - und er ist kontraproduktiv.

All diejenigen, die in Internetforen, auf den Straßen, in Verschwörer-Blasen schon immer von einer Impfpflicht durch die Hinter- oder durch die Vordertür schwadroniert haben, werden sich bestätigt fühlen. Diejenigen, die zögern, weil sie noch nicht wissen, ob sie sich impfen lassen sollen, weil eben noch nicht klar ist und klar sein kann, ob es Langzeitfolgen gibt, werden ebenfalls abgeschreckt werden. Ganz abgesehen davon ist noch nicht erwiesen, dass Geimpfte das Virus nicht weitertragen.

Söder springt Spahn in den Rücken

Nächster negativer Nebeneffekt: Söder springt dem Bundesgesundheitsminister in den Rücken: Jens Spahn spricht seit Monaten ausschließlich von einem Impfangebot, er weiß schon warum. Der Ethikrat und die Leopoldina haben sich ebenfalls festgelegt: und gegen eine Impfpflicht votiert. Was soll dieser Vorschlag also Gutes bewirken?

Die Menschen müssen aufgeklärt werden, da immerhin hat Söder recht. Sie müssen in einfachen Worten und an allen Fronten lesen und verstehen können, was die Impfstoffe im Körper bewirken, wie der Körper reagiert. Dass Impfen, dass die in der EU nach ausführlicher Prüfung zugelassenen Impfstoffe nicht gefährlich sind.

Viel zu viele Menschen haben diese Zweifel, sie haben sie noch. Und es ist Aufgabe von Wissenschaft und von Politik, den Menschen diese Zweifel zu nehmen. Das sollte der bayerische Ministerpräsident vorantreiben. Davon - und nicht von Zwang und Pflicht - möchte man mehr hören.

Kontraproduktiver Schnellschuss. Söders "Impfpflicht-Idee"
Barbara Kostolnik, BR Berlin
12.01.2021 14:53 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Redaktioneller Hinweis

Kommentare geben grundsätzlich die Meinung des jeweiligen Autors und nicht die der Redaktion wieder.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 12. Januar 2021 um 16:00 Uhr.

Darstellung: