Gerhard Schröder | dpa
Kommentar

Altkanzler Schröder Im Ruhestand den Anstand verloren

Stand: 10.02.2022 17:12 Uhr

Seit Langem schon irrlichtert Altkanzler Schröder im unappetitlichen Graubereich zwischen Peinlichkeit und Posse durch den außenpolitischen Porzellanladen. Längst gehe es nicht mehr um Gas. Es gehe um Kohle.

Ein Kommentar von Georg Schwarte, ARD-Hauptstadtstudio

Es gibt Altkanzler und es gibt Gerhard Schröder. Die einen waren Staatsmänner - und jetzt eine Staatsfrau - im Ruhestand. Der andere hat im Ruhestand den Anstand verloren.

Georg Schwarte ARD-Hauptstadtstudio

Seit Langem schon irrlichtert dieser Gerhard Schröder irgendwo im unappetitlichen Graubereich zwischen Peinlichkeit und Posse durch den außenpolitischen Porzellanladen. Längst geht es bei der Person Schröder nicht mehr um Gas. Es geht um Kohle.

Gehalts- und Befehlsempfänger Putins

Der Mann, der sich einst verdient machte mit seinem Nein zum Irakkrieg, der Basta- und Agenda-Kanzler war, hat jetzt seine ganz eigene Agenda. Er ist von seinem lupenreinen Demokratenfreund Wladimir Putin zu einem traurigen, alten Mann degradiert worden - Gehalts- und Befehlsempfänger.

"Laufbursche Putins" hat ihn der russische Regimekritiker Alexej Nawalny genannt. Schröder fällt zu Nawalny dagegen ohnehin nichts ein. Zum Giftanschlag auf ihn auch nicht. Außer, dass Putin dahinter sicher nicht stecken würde. Zu mehr als 100.000 russischen Soldaten an der ukrainischen Grenze sagt Schröder, dass auch die NATO-Manöver Russland ja bedrohen würden. Und das Säbelrasseln der Ukraine, dass Schröder hörte, hat der 77-Jährige vermutlich im russischen Staatsfernsehen entdeckt.

Auch Altkanzler haben ein Recht auf Unsinn und jede noch so eigene Meinung. Aber sie haben auch eine moralische Pflicht, dem amtierenden Kanzler und dem eigenen Land nicht mutwillig zu schaden. Schröder schert sich um derlei Werte wenig. Rücksicht? Seine Sache nicht.

Ex-Kanzler mit Sinn für Kohle

Schröder ist längst kein Altkanzler mehr. Allenfalls Ex-Kanzler mit Sinn für Kohle. "Ich will seinen Rat nicht", sagte jetzt Kanzler Olaf Scholz. Wer hätte so etwas jemals zu Willy Brandt, Helmut Schmidt, Helmut Kohl und Angela Merkel sagen müssen. Die SPD hat viele große Politiker, die in Würde alt wurden. Und sie hat Gerhard Schröder.         

Redaktioneller Hinweis

Kommentare geben grundsätzlich die Meinung des jeweiligen Autors oder der jeweiligen Autorin wieder und nicht die der Redaktion.

Über dieses Thema berichtete BR24 am 10. Februar 2022 um 11:50 Uhr.