Kommentar

Weltklimarat-Bericht Klimawandel ist keine Meinungssache

Stand: 25.09.2019 18:06 Uhr

Der Report des Weltklimarats belegt, der Klimawandel ist da, drastischer als gedacht. Wer die Fakten ignoriert, muss die Folgen akzeptieren,

Ein Kommentar von Werner Eckert, SWR

Klimawandel ist keine Meinungssache. Jeder neue Bericht des Weltklimarates macht deutlicher: die Wissenschaft wird immer sicherer, dass er da ist, menschengemacht und seinen Folgen eher drastischer als bisher gedacht.

Dies zu bestreiten heißt: kurzsichtig sein, Fakten ignorieren und mit Wahrscheinlichkeiten dumm umgehen. Zweifel sind wichtig für die Wissenschaft. Aber sie begründen keine Untätigkeit - im Gegenteil. Wenn sich Wissenschaftler bei anderen Fragen so sicher wären wie beim Klimawandel, wäre es schön.

Umgang mit Fakten ist Meinungssache

Was der IPCC da vorstellt, ist keine Meinungssache - das gerichtet an Staatenlenker wie US-Präsident Donald Trump, aber auch an Kreise in Deutschland, die das Internet zumüllen mit Stammtischparolen. Eine Meinung kann man nur zum Umgang mit diesen Fakten haben. Nämlich zum Beispiel, dass sie einem egal sind, weil der Klimawandel uns ja nicht so schlimm trifft. Das ist Meinungssache.

Genauso wie die gegenteilige Auffassung: dass es klug wäre, alles zu tun, um allen Menschen auf dieser Erde ihre Heimat zu erhalten - auch denen auf niedriggelegenen Inseln und an Küsten - von Südostasien bis Mecklenburg-Vorpommern.

Fakten: Antarktis schmilzt, der Meeresspiegel steigt

Als faktisch müssen wir nach diesem Bericht annehmen, dass der Meeresspiegel um zirka einen halben Meter steigt. Möglich ist, dass es auch mehr als ein Meter werden. Fakt ist, dass die Arktis dahinschmilzt - möglich, dass auch der westantarktische Eisschild schon begonnen hat zu kollabieren.

Man kann das als düsteres Szenario sehen - oder schlicht als kommende Realität. Das vielleicht Wichtigste ist die - erneute - Erkenntnis: Die schlimmeren Szenarien können nur dann verhindert werden, wenn wir den Temperaturanstieg auf 1,5 Grad begrenzen. Es ist mehr als fraglich, ob die Welt das schaffen kann. Mit dem, was die 195 Staaten im Pariser Abkommen zum Klimaschutz bisher vereinbart haben, landen wir bei mehr als 3 Grad. Und auch nur, wenn alle tatsächlich liefern.

Nichts tun - dann aber Folgen akzeptieren

Und da fassen wir uns mal an die eigene Nase: Deutschland hat bisher nicht geliefert und mit dem Klimapaket von vergangener Woche allein wird das auch weiter nicht gelingen. Das ist - glasklar - Meinungssache, darüber kann man streiten. Und muss man politisch auch. Man kann auch der Meinung sein: Wenn die Chinesen nichts tun, dann tun wir schon mal gar nichts! Aber man muss dann auch die Folgen akzeptieren - und die kennen wir jetzt. Fakt.

Kommentar: Klimawandel zwischen Fakten und Meinungen
Werner Eckert, SWR
25.09.2019 17:07 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Redaktioneller Hinweis

Kommentare geben grundsätzlich die Meinung des jeweiligen Autors und nicht die der Redaktion wieder.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 25. September 2019 um 18:00 Uhr.

Darstellung: