Bundeskanzlerin Angela Merkel mit zur Raute gefalteten Händen  | dpa
Kommentar

Corona-Lockerungen Merkels Kritik ist anmaßend

Stand: 20.04.2020 22:21 Uhr

Die scharfe Kritik von Kanzlerin Merkel an der Diskussion über weitergehende Lockerungen der Corona-Beschränkungen ist unverschämt. Dass die Länder unterschiedlich vorgehen, könnte vielmehr zu Erkenntnissen führen.

Ein Kommentar von Oliver Köhr, ARD-Hauptstadtstudio

Kanzlerin Angela Merkel kritisiert "Öffnungsdiskussionsorgien". Abgesehen davon, dass man auf so eine Wortschöpfung auch erst einmal kommen muss, ist die Kritik gelinde gesagt eine Unverschämtheit - weniger gelinde gesagt, es ist anmaßend.

Oliver Köhr ARD-Hauptstadtstudio

Die Politik schränkt die Grundrechte ein - in einem nie dagewesenen Ausmaß. Aus guten Gründen, klar. Aber da ist es nicht nur völlig normal, sondern sogar notwendig, dass jeden Tag - auch wenn es die Kanzlerin nervt - darüber diskutiert wird: Wie können die Bürger so schnell wie eben vertretbar wieder selbstbestimmt leben, arbeiten, sich organisieren? Jeder hat das Recht, jeden Tag zu fragen: Kann nicht etwas mehr gelockert, etwas mehr geöffnet werden?

Und Merkel hat die Pflicht, jeden Tag zu rechtfertigen, warum das vielleicht nicht geht. Man kann mahnen und jede Diskussion über weitere Lockerungen für falsch halten, aber das muss auch sie in der Diskussion sagen und nicht damit die Diskussion von vorn herein abwürgen. Das weiß Merkel auch. Deswegen hat sie noch einmal ausführlich ihre Bedenken erklärt, verbunden mit einem Durchhalteappell.

Kreative Interpretation der Spielregeln

Ihr Unmut richtet sich vor allem auch gegen einige Ministerpräsidenten, die den Spielraum bei Lockerungen sehr kreativ ausnutzen. Dabei kann es erkenntnisreich sein, dass die Länder unterschiedlich weit lockern. Auch wenn Möbelläden und Outletcenter öffnen, gilt das Abstandsgebot. Zu "Orgien" kann es da eigentlich nicht kommen.

In 14 Tagen wird sich zeigen, ob wirklich dort die Infektionszahlen signifikant steigen, wo ein kleines bisschen mehr Freiheit gilt. Oder ob die Menschen vielleicht gerade deshalb vernünftig sind.

Über dieses Thema berichteten die tagesthemen am 20. April 2020 um 22:45 Uhr.