Das Handout der Bundeswehr zeigt einen Militärtransporter C17, der vom Feldlager in Masar-i-Scharif Richtung Deutschland fliegt (Archivbild). | dpa
Kommentar

Afghanistan-Einsatz Der Bundeswehr sei Dank

Stand: 27.08.2021 02:18 Uhr

Deutsche Bürokratie-Blockade hat Menschen in Afghanistan unnötig in Lebensgefahr gebracht. Dieses Komplett-Versagen muss Konsequenzen haben. Die Bundeswehr hat für die Bundesregierung die Kohlen aus dem Feuer geholt.

Ein Kommentar von Uli Hauck, SR

Die Rettungsaktion von Kabul war der schwierigste und gefährlichste Evakuierungseinsatz in der Geschichte der Bundeswehr. Sie hat ihn bestanden: 200 Männer und Frauen haben gemeinsam mit Bundespolizisten und Botschaftsmitarbeitern tagelang in Kabul ihr Leben riskiert, um doch noch möglichst viele Menschenleben vor den Taliban zu retten.

Uli Hauck ARD-Hauptstadtstudio

Der gefährliche Einsatz wurde nötig, weil die Bundesregierung sich in den letzten Monaten viele Fehleinschätzungen geleistet und vor allem nicht gehandelt hat. Deutsche Bürokratie-Blockade hat Menschen unnötig in Lebensgefahr gebracht und könnte noch zukünftig afghanische Menschenleben kosten.

Das ist der Skandal am deutschen Afghanistan-Abgang. Statt rechtzeitig seit dem Frühjahr zu evakuieren, wie es beispielsweise die Franzosen gemacht haben, haben sich Außen-, Verteidigungs- und Innenministerium wochenlang blockiert. Ein Komplettversagen der Bundesregierung, das Konsequenzen haben muss.

20 Jahre Kriegseinsatz innerhalb von Tagen zunichte gemacht

Soldatinnen und Soldaten mussten in den vergangenen zehn Tagen - unter Lebensgefahr - ausbaden, was die Bundesregierung in den letzten Monaten versäumt hat. Soldaten mussten mit ansehen, wie 20 Jahre Kriegseinsatz mit 59 toten deutschen Soldaten innerhalb von Tagen zunichte gemacht worden sind. Mit dieser Hypothek im Hinterkopf haben die Frauen und Männer in Kabul trotzdem Leben gerettet. Auch wenn es mindestens einen tragischen Fall gab, bei dem eine Ortskraft von Bundeswehrsoldaten zurückgewiesen wurde, haben die Soldaten - nach allem was bislang bekannt ist - höchst professionell gehandelt.

Das nach – rechtsextremistischen Skandalen – gescholtene Kommando Spezialkräfte hat gezeigt, warum es existiert. Die Spezialeinheit hat Menschen in den sicheren Flughafen geholt. Die Bundeswehr hat für die Bundesregierung die Kohlen aus dem Feuer geholt. Gemacht, was möglich war, in einer Extremsituation. Dafür gebührt ihr - der oftmals verweigerte - Respekt. Dank und Anerkennung.

Die Bundesregierung hat mehr Glück als Verstand, dass nicht noch deutsche Leichensäcke ihren Weg pflastern. Es ist höchste Zeit, dass gewählt wird - und die Ära Merkel ein Ende hat.

Redaktioneller Hinweis

Kommentare geben grundsätzlich die Meinung des jeweiligen Autors oder der jeweiligen Autorin wieder und nicht die der Redaktion.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 27. August 2021 um 09:00 Uhr.