Afghanistan

Anschlag auf irakische Botschaft in Kabul

Stand: 31.07.2017 15:23 Uhr

Vor der irakischen Botschaft in Kabul hat es einen Anschlag gegeben. Ein Selbstmordattentäter sprengte sich mit einer Autobombe in die Luft, mehrere Menschen starben. Die Terrororganisation "Islamischer Staat" reklamierte die Tat für sich.

In der afghanischen Hauptstadt Kabul hat es einen Anschlag auf die irakische Botschaft gegeben. Vor der diplomatischen Vertretung im Zentrum Kabuls sei eine Autobombe explodiert, sagten zwei Beamte des Innenministeriums. Der "Islamische Staat" reklamierte den Angriff für sich. Das teilte das IS-Propagandasprachrohr Amaq mit.

Nach Angaben der afghanischen Behörden sprengte sich ein Selbstmordattentäter am Tor der Botschaft in die Luft und verschaffte dadurch Mitkämpfern Zugang zum Botschaftsgelände. Dort lieferten sich nach Angaben des Innenministeriums drei Kämpfer mehrere Stunden lang ein Feuergefecht mit den Sicherheitskräften.

"Alle Terroristen tot"

Am Nachmittag erklärte das Ministerium, der Anschlag sei vorüber, "alle Terroristen" seien tot. Nach Angaben des irakischen Außenministeriums wurde der Geschäftsträger in die ägyptische Botschaft in Sicherheit gebracht. Das IS-Sprachrohr Amaq meldete, zwei Angreifer hätten sich am Tor in die Luft gesprengt und dabei sieben Wachleute getötet. Zwei weitere Kämpfer seien dann auf das Gelände vorgedrungen.

Nach irakischen Angaben wurden zwei afghanische Wachmänner getötet. Ein von Italienern betriebenes Krankenhaus in der Nähe der Botschaft teilte mit, es seien zwei Verletzte eingeliefert worden.

Your browser doesn't support HTML5 video.

Anschlag vor irakischer Botschaft in Kabul

tagesschau 12:00 Uhr , 31.07.2017

Zuletzt mehrere schwere Anschläge

In Kabul waren in den vergangenen Wochen mehrere schwere Anschläge verübt worden. Bei einem Autobombenanschlag am vergangenen Montag wurden in der afghanischen Hauptstadt nach Regierungsangaben mindestens 26 Menschen getötet und 41 weitere verletzt.

Bei einem Selbstmordanschlag im Diplomatenviertel von Kabul waren Ende Mai mehr als 150 Menschen getötet und Hunderte weitere verletzt worden. Der Selbstmordattentäter hatte sich mit einem mit 1500 Kilogramm Sprengstoff beladenen Tanklaster in die Luft gesprengt. Bei der Explosion wurde auch die deutsche Botschaft erheblich beschädigt.

Your browser doesn't support HTML5 audio.

Schusswechsel vor irakischer Botschaft in Kabul
Silke Diettrich, ARD Neu-Delhi
31.07.2017 14:05 Uhr