Jahresrückblick 1980 Studentenunruhen in Südkorea

Stand: 15.12.2010 12:47 Uhr

In Südkorea kommt es zu Unruhen, nachdem am 15. Mai eine Studentendemonstration blutig niedergeschlagen wird. Sei der Ermordung des Staatspräsidenten Park Chung Hee im Vorjahr setzte eine zaghafte Demokratisierung des Landes ein, die einigen Generälen zu weit geht. Das Kriegsrecht wird verhängt, Oppositionspolitiker verhaftet. Der beliebte Oppositionsführer Kim Dae Jung wird zum Tode verurteilt. Am 27. Mai gelingt es den Militärs, einen von Studenten angeführten Aufstand in der Provinzhauptstadt Kwangju niederzuschlagen. Die Auseinandersetzung fordert 200 Tote.

Darstellung: