Jahresrückblick 1981 Ereignisse in Europa

Stand: 15.12.2010 17:19 Uhr

Frankreich

In Frankreich übernimmt der Sozialist Francois Mitterrand das Amt des Staatspräsidenten. Er löst damit den Republikaner Valery Giscard d'Estaing ab, dem er vor sieben Jahren noch deutlich unterlag. Die Kommunisten forderten ihre Wähler auf, für den Sozialisten zu stimmen. Schärfere Besteuerung großer Vermögen, Schaffung von zunächst 50.000 Arbeitsplätzen im öffentlichen Dienst, Verstaatlichung von Banken, Versicherungen und Schlüsselindustrien sind die Eckpfeiler des Regierungsprogramms von Mitterrand. Die Finanzwelt befürchtet Kapitalflucht und Devisenkontrolle.

Griechenland

In Griechenland wird die Schauspielerin und Sängerin Melina Mercouri zur Kulturministerin. Nach einem agressiven Wahlkampf gewinnt der Sozialist Andreas Papandreou mit anti-türkischen Parolen und kritischen Äußerungen zu NATO und EG. Vereidigungen sollen in Zukunft ohne griechisch-orthodoxen Ritus abgehalten werden.

Spanien

In Spanien stürmt am 23. Februar der Oberstleutnant Antonio Tejero Molina mit 200 Zivilgardisten in das spanische Parlament. Er nimmt die 350 Abgeordneten der gerade zwei Jahre alten Demokratie als Geiseln. Die konstitutionelle Monarchie erweist sich als stabil. Nach zehn Stunden müssen die Putschisten aufgrund des festen Auftretens von König Juan Carlos aufgeben. Trotzdem gelingt es den Anhängern des früheren Franco-Regimes immer wieder, Menschenmassen zu versammeln. Die europäischen Nachbarn sind beunruhigt.

Nordirland

In Nordirland löst der Tod des IRA-Mitglieds Robert (Bobby) Sands die schwersten Unruhen seit Jahren aus. Die IRA-Häftlinge verlangten, als politische Gefangene anerkannt zu werden. Sands trat in den Hungerstreik. Die Regierung Magaret Thatchers lehnte die Forderung ab. Nachdem sich zehn IRA-Häftlinge zu Tode gehungert haben, bricht die IRA den Hungerstreik im Oktober ab.

England

Im Juli führen Rassenkonflikte, Arbeitslosigkeit und miserabele Lebensbedingungen zu fast zwei Wochen andauernder Gewalt und Zerstörung in London, Liverpool und anderen englischen Großstädten. Der Regierung gelingt es nicht, die Ausschreitungen zu beenden. Die Opposition ist in sich zerstritten. Roy Jenkins verlässt die Labour-Party und gründet eine sozialdemokratische Partei. Diese gewinnt im Bündnis mit den Liberalen bei Nachwahlen zwei Parlamentssitze. Die Regierung hält an dem harten Kurs fest, doch kurz vor Weihnachten erreicht die Inflationsrate zwölf Prozent.

250 Millionen Menschen sehen die Trauung des britischen Thronfolgers Prince Charles mit Lady Diana Spencer. Die "Hochzeit des Jahrzehnts" fand unter großer Anteilnahme der Weltöffentlichkeit statt.

Darstellung: