Jahresrückblick Politik in der Sowjetunion und China

Stand: 06.12.2010 14:31 Uhr

Die Sowjetunion will mit der Schließung des Warschauer Pakts hauptsächlich die eigene Vormachtstellung sichern. Präsident Nikita S. Chruschtschow kündigt innenpolitische Reformen an. In China bekräftigt er seine Position der friedlichen Koexistenz mit dem Westen. China schließt sich dem an. China versucht vergeblich, die Vorherrschaft im Osten zu gewinnen und konzentriert sich dabei auf Asien.

In Indien entsteht mit sowjetischer Unterstützung ein Stahlwerk. Auch Deutschland hat zusammen mit den Vereinten Österreichischen Stahlwerken ein Stahlwerk in Indien gebaut.

In Südkorea protestiert die Bevölkerung gegen ihrer Ansicht nach gefälschte Präsidentschaftswahlen. Der Staatspräsident tritt nach zwölf Jahren zurück. Die Regierung wird wegen Wahlfälschung vor Gericht gestellt.

In Japan kommt es wegen der Unterzeichnung des japanisch-amerikanischen Sicherheitsvertrages zu Unruhen. Schließlich tritt die Regierung zurück. Doch auch nach den Neuwahlen geht die Krise weiter.

Darstellung: