Jahresrückblick 1962 USA bekräftigen Freiheit Berlins

Stand: 06.12.2010 16:56 Uhr

Über die längste Luftbrücke der Welt werden drei amerikanische Kampftruppen in die Bundesrepublik gebracht. Die Sowjetunion versucht, durch Störaktionen den Luftverkehr zwischen Berlin und der restlichen Bundesrepublik zu behindern. Dieses Verhalten steht in scharfem Gegensatz zu der in sowjetisch-amerikanischen Sondierungsgesprächen vereinbarten Kooperation. Verhandlungen in Genf und Washington bleiben ohne Ergebnis.

Währenddessen verstärkt die Zonenpolizei die Grenzzäune zwischen West- und Ostdeutschland. Auf der NATO-Frühjahrskonferenz in Athen erneuern die 15 Mitgliedsstaaten der Atlantischen Verteidigungsallianz ihre Garantien für die Freiheit Berlins und begrüßen den amerikanischen Weg von Flexibilität und Härte. Die Vereinigten Staaten demonstrieren ihre Kompromissbereitschaft durch die Rückberufung des Berlin-Beauftragten, General Lucius Clay, nach Washington.

Im Frühsommer kommt es zu Verstimmungen zwischen amerikanischer und deutscher Regierung. Aber US-Außenminister Dean Rusk betont die Verbundenheit mit der "mutigen" Bevölkerung Berlins und die Entschlossenheit, die Freiheit Berlins weiterhin zu verteidigen.

Darstellung: