Jahresrückblick 1976 Jimmy Carter wird US-Präsident

Stand: 14.12.2010 14:29 Uhr

Jimmy Carter gewinnt in diesem Jahr die US-Präsidentschaftswahlen und wird damit der mächtigste Mann der Welt. Sein Konkurrent hieß Gerald Ford, der nach dem Rücktritt von Richard Nixon als dessen Stellvertreter in das höchste Amt des Staates gekommen war. Er ist der einzige Präsident der USA, der niemals durch eine Wahl legitimiert wurde.

Jimmy Carter, der Erdnussfarmer, führt seinen Wahlkampf unter dem Motto "ein Mensch wie du und ich". Er verspricht, den Bürgern der USA ein neues Selbstbewusstsein zu geben. Eine Arbeitslosenrate von acht Prozent, Kriminalität und Drogenprobleme in den Vorstädten haben zu einem Wunsch der Erneuerung geführt. Carter hat sich vorgenommen, Amerika ein neues Gesicht zu verleihen - die Wirtschaft braucht nach seiner Meinung neue Impulse.

Darstellung: