Jahresrückblick 1999 Sparpaket und Steuerreform

Stand: 18.12.2010 21:59 Uhr

Ein Interview mit Hans Eichel:

Finanzminister Hans Eichel gelingt zum Jahresende das, was er eine Steuerreform nennt. Neben der Streichung von Vergünstigungen sieht er den Reformcharakter vor allem in der Senkung der Steuersätze. Sparpaket und Steuerreform sind für Eichel der "Einstieg in den Ausstieg aus der Staatsverschuldung", auf dieser Grundlage könne man nun Steuersätze senken. Mit dem Sparpaket will er zu einem ausgeglichenen Haushalt kommen, um dann die Schulden langsam abzubauen. Im Jahr 2006 hofft Hans Eichel, den ersten ausgeglichenen Haushalt vorlegen zu können.

Erst nach dem Erreichen dieses "absoluten Schuldenbergs" könne mit der Abtragung begonnen werden. Um an dieses Ziel zu gelangen, fordert Eichel, müsse das Anspruchsdenken der Bürger korrigiert werden. Wer niedrigere Steuern verlange, könne nicht bei seinen hohen Ansprüchen bleiben.

Die nächste Generation habe Eichel zufolge ohnehin mit immer weniger Erwerbstätigen für immer mehr ältere Menschen aufzukommen. Ihr dürfe nicht auch noch ein riesiger Schuldenberg hinterlassen werden.

Darstellung: