Jahresrückblick

ARD-Jahresrückblick Das war 2014

Stand: 15.12.2014 21:01 Uhr

WM-Jubel, Angst vor IS und einem neuen Kalten Krieg: Caren Miosga und Thomas Roth lassen im ARD-Jahresrückblick die emotionalsten Momente und die wichtigsten politischen Entscheidungen Revue passieren - und sprechen darüber mit Entscheidern.

Eines der bedeutendsten Ereignisse 2014 war die Krise in der Ukraine und der Konflikt zwischen Russland und dem Westen. Hat man in Brüssel und Washington alles richtig gemacht? EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker räumt im Gespräch mit Caren Miosga ein, die EU habe es versäumt, frühzeitig mit Moskau zu reden. Und plädierte dafür, jetzt auf Dialog zu setzen, statt "jede Woche mit neuen Sanktionen zu drohen".

Die Krise in der Ukraine ist auch eine diplomatische Herausforderung für die Bundesregierung. Wie soll Deutschland in Zukunft auftreten? Für Außenminister Frank-Walter Steinmeier ist klar: Die Diplomatie bleibt das wichtigste Mittel, auch im Umgang mit Russland. Hier sei das letzte Kapitel noch nicht geschrieben, sagt er im Interview.

IHRE MEINUNG

KOMMENTARE

avatar
mg0703 16.12.2014 • 00:02 Uhr

Warum schon vor Weihnachten?

Warum wird ein Jahresrückblick schon vor Weihnachten gesendet? Ist etwa zwischen den Jahren kein Sendeplatz mehr frei? Zeit wäre da ja eigentlich genug (5 Tage). Für mich ist vor Weihnachten noch nicht die Zeit, das Jahr reflektieren zu lassen. Geschweige das man im Weihnachtsstress auch noch Zeit dazu hätte. Deswegen werde ich mir den Rückblick erst nach Weihnachten in der Mediathek angucken. Aber trotzdem halte ich einen Jahresrückblick für wichtig und gehört für mich auch am Ende eines Jahres immer dazu.