Arkady Rotenberg, ein enger Vertrauter Putins. | picture alliance / dpa
Exklusiv

Sanktionen gegen Oligarchen Frankreich setzt Jacht Rahil fest

Stand: 14.04.2022 12:12 Uhr

Französische Behörden haben eine weitere mutmaßliche Oligarchen-Jacht festgesetzt. Laut SWR handelt es sich um die Rahil - eine fast 50 Meter lange Jacht, die dem russischen Oligarchen Arkadi Rotenberg zugeordnet wird.

Rotenberg gilt als enger Vertrauter des russischen Präsidenten Wladimir Putin und ist seit 2014 - mit einer zeitlichen Unterbrechung - mit EU-Sanktionen belegt.

Das Schiff Rahil liegt derzeit in Marseille/Frankreich. Die dortige Hafenbehörde bestätigte dem SWR schriftlich die Information, wonach die Rahil eingefroren (französisch: gelé) wurde. Zuvor hatte das News Portal "Nice-Matin" darüber berichtet.

Zertifikat entzogen

Vorausgegangen waren Recherchen des SWR, wonach bereits die Luxemburger Schifffahrtsbehörde "commissariat aux affaires maritimes" der Jacht das so genannte Anmeldezertifikat entzogen und das Schiff aus dem Freizeitschiffsregister gelöscht hatte.

Die Rahil war seit Juli 2021 unter luxemburgischer Flagge gefahren. Grund für die Entscheidung des "commissariat aux affaires maritimes" sei "ein Anfangsverdacht bezüglich der wahren Identität des wirtschaftlichen Nutznießers" des offiziellen Eigentümers der Jacht, hatte der Leiter der Behörde dem SWR mitgeteilt.

Rotenberg selbst war für eine Anfrage nicht erreichbar. Zuletzt hatten Medien Anfang März über die Festsetzung einer mutmaßlichen Oligarchen-Jacht in der Nähe von Marseille berichtet. Demnach beschlagnahmte der französische Zoll damals ein Schiff von Igor Setschin, dem Chef des staatlichen russischen Ölkonzerns Rosneft.

Über dieses Thema berichtete mdr aktuell am 14. April 2022 um 10:09 Uhr.