Das Schild des russischen Auslandssenders RT hängt vor einem Bürogebäude in Adlershof.  | dpa
Exklusiv

Russische Propaganda Ein Virus des Misstrauens

Stand: 05.11.2021 06:00 Uhr

Der russische Staatssender RT DE ist eine der wichtigsten Quellen für Corona-Leugner und "Querdenker" in Deutschland. Eine Analyse zeigt die Reichweite der russischen Propaganda, die oft auf irreführende Behauptungen setzt.

Von Patrick Gensing, tagesschau.de

Dass russische Propaganda in den USA, Deutschland und anderen Staaten gezielt versucht, Stimmungen anzuheizen, ist seit Jahren bekannt und dokumentiert. In der Corona-Pandemie sind besonders viele Konflikte zu beobachten, Diskussionen über Einschränkungen von Grundrechten und Impfungen sorgen für Polarisierung und teilweise auch Radikalisierung. Diese Konflikte werden durch russische Propaganda noch gezielt befeuert.

Eine Datenanalyse, durchgeführt vom Institut für strategischen Dialog (ISD) und der Organisation Reset, zeigt, dass RT DE einer der wichtigsten Stichwortgeber für Corona-Leugner und Impfgegner ist.

Bereits vor der Sperrung von RT DE durch YouTube hatte ein Forscherteam analysiert, wie erfolgreich bestimmte RT DE-Schlagzeilen zu Covid-19 waren und wie sich das Zusammenspiel zwischen der Corona-Leugner-Szene und dem russischen Staatssender gestaltet. Die Analysten stellten fest: Über YouTube konnte RT DE ein breites Publikum erreichen: 84 der Top-100 populärsten Videos hatten zum Zeitpunkt der Datenerhebung von Anfang März bis Ende Juli 2021 mehr als 100.000 Aufrufe. Das populärste Video hatte 1,2 Millionen Aufrufe.

Von den 100 meistgeschauten Videos von RT DE enthielten 67 Videos einen Bezug zu Covid-19. Wiederum 61 davon hatten eine kritische Position gegenüber den Corona-Maßnahmen in Deutschland, den USA und anderen Demokratien sowie gegenüber "westlichen" Covid-19-Impfstoffen. Drei wurden als neutral eingestuft, eines der analysierten Videos stellte die Pandemie-Lage in Russland in einem positiven Licht dar.

Die analysierten Videos enthielten oft irreführende oder falsche Behauptungen über Covid-19, meistens in Form von Aussagen zweifelhafter "Fachleute", die nicht überprüft oder eingeordnet wurden.

In dem Bericht zur russischen Propaganda heißt es, viele Beiträge von RT DE seien "in einem kritischen Graubereich zwischen Desinformation und freier Meinungsäußerung". Oft handele es sich um eine "stark aus dem Zusammenhang gerissene Darstellung von Tatsachen und Äußerungen".

Zudem untersuchten die Forschenden eine Auswahl von 279 deutschsprachigen Telegram-Kanälen aus dem rechtsextremen und verschwörungsideologischen Milieu. Das Ergebnis: RT DE gehörte hier zu den populärsten Quellen.

Durch die Berichterstattung über die Covid-19-Pandemie sei "RT DE zu einem organischen Bestandteil der Online-Communities von Covid-Skeptiker:innen geworden", schreiben die Forscherinnen. RT DE gelte in diesen Gruppen als ein vertrauenswürdiges Medium. Die Kritik an Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie werde in solchen Foren in der Regel mit pauschaler Kritik am "System" - den etablieren politischen Institutionen und Medien - verbunden.

RT DE verfügt über keine Sendelizenz für Deutschland. Die Reichweite soll aber über soziale Medien weiter erhöht werden. Allein im Jahr 2021 stehen dem Bericht zufolge staatlichen Sendern in Russland rund 1,2 Milliarden Euro an Haushaltsmitteln zur Verfügung. In den kommenden Jahren sollen zusätzlich weitere 2,5 Milliarden Euro in die Entwicklung staatlicher Medien investiert werden, unter anderem mit dem Ziel, die Reichweite von RT im Ausland zu erhöhen.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 28. September 2021 um 22:45 Uhr.