Bundesanwaltschaft | Bildquelle: ARD-aktuell

Berlin und Athen Durchsuchungen in der linken Szene

Stand: 16.09.2020 08:50 Uhr

In Berlin und Athen hat es Durchsuchungen wegen des Verdachts der Bildung einer kriminellen Vereinigung gegeben. Das bestätigte die Bundesanwaltschaft dem NDR. Die Beschuldigten sollen aus der linken Szene stammen.

Wegen des Verdachts der Bildung einer kriminellen Vereinigung hat es in Berlin und Athen Durchsuchungen gegeben. Das bestätigte die Pressestelle der Bundesanwaltschaft gegenüber dem NDR. Die Hausdurchsuchungen fanden bei fünf Beschuldigten und drei Nichtbeschuldigten statt. Haftbefehle liegen nicht vor.

Was den Beschuldigten konkret vorgeworfen wird, dazu wollte die Pressestelle keine Auskunft geben. Die Beschuldigten sollen aus der linken Szene stammen.

Ende August hatte es ähnliche Durchsuchungen bei mutmaßlichen Mitgliedern der linksextremen Gruppe "Roter Aufbau" in Hamburg gegeben. Der Vorwurf der Hamburger Staatsanwaltschaft lautete auch hier Bildung einer kriminellen Vereinigung.

Über dieses Thema berichtete NDR 90,3 am 13. September 2020 um 08:00 Uhr.

Darstellung: