Interview

Alfons

Kabarettist zu 50 Jahren deutsch-französische Freundschaft "Wir können den Deutschen ein wenig Chaos beibringen"

Stand: 24.01.2013 09:50 Uhr

Deutsche und Franzosen mögen sich, finden sich aber manchmal merkwürdig, meint Kabarettist "Alfons". Der Franzose - mit bürgerlichem Namen Emmanuel Peterfalvi - lebt seit 20 Jahren in Deutschland, die gegenseitigen Befindlichkeiten sind seine Spezialität. Im tagesschau.de-Interview erklärt er, was beide voneinander lernen können - und welchen Vorteil Vorurteile haben.

tagesschau.de: Mögen Sie die Deutschen?

Alfons
galerie

Alfons

Alfons
galerie

Alfons

Alfons
galerie

Alfons

Emmanuel Peterfalvi: Aber ja. Ich wohne jetzt mehr als 20 Jahre in Deutschland. Und ich bin kein Masochist. Ich mag Deutschland und die Deutschen, ich mag auch die deutsche Art zu leben. Ich weiß, dass es für einen Franzosen sehr merkwürdig ist, das zu sagen, aber ich meine es ernst.

tagesschau.de: Warum ist das für einen Franzosen merkwürdig?

Alfons
galerie

Alfons

Alfons
galerie

Alfons

Peterfalvi: Ich kam mehr oder weniger zufällig in Deutschland an und sollte eigentlich nur 16 Monate bleiben. Als ich meinen Freunden gesagt habe, ich verlängere ein bisschen, haben sie mich für halb verrückt erklärt. Und wenn ich heute sage, ich bleibe und es gibt keinen Grund nach Frankreich zurückzukehren, glauben sie, ich bin ganz durchgeknallt.

In den Augen der Franzosen sind die Deutschen in erster Linie effizient, verstehen viel von Wirtschaft und Export und machen da alles richtig. Aber als Franzose möchte man nicht unbedingt in Deutschland wohnen. Man hat das Gefühl, da ist das ganze Leben nur Arbeit, es geht sehr streng zu und es gibt nur Bürokratie.

Tabellenüberschrift
ABC
DeutschlandBerlinFrancois Hollande
FrankreichParisAngela Merkel

"Die Deutschen haben immer noch dieses Schuldgefühl"

tagesschau.de: Glauben Sie, dass die jahrhundertelange "Feindschaft" zwischen beiden Ländern das Deutschlandbild der Franzosen noch in irgendeiner Weise prägt?

Alfons
galerie

Alfons

Peterfalvi: Nein, das glaube ich nicht. Die Franzosen haben mit dem jetzigen, demokratischen Deutschland überhaupt kein Problem. Wir Franzosen haben nicht das Gefühl, dass sich die Generation heute noch schämen muss für die Nazi-Zeit. Für uns ist klar, das war eine andere Zeit und das Deutschland von heute hat damit nichts mehr zu tun. Das ist ausschließlich ein deutsches Thema. Die Deutschen haben immer noch dieses Schuldgefühl. Damit arbeite ich übrigens viel in meinen Umfragen, es ist sehr lustig, die Leute bei dieser Thematik ein bisschen zu kitzeln.

Darstellung: