Julia Klöckner (CDU), Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft | Bildquelle: dpa

Maßnahmen gegen Übergewicht Klöckner gegen Zuckersteuer

Stand: 06.05.2018 11:04 Uhr

In Deutschland kann sich jeder für wenig Geld gesund ernähren, meint Ernährungsministerin Klöckner. Von einer Zuckersteuer, wie von Ärzten und Krankenkassen zuletzt gefordert, hält sie dagegen wenig.

Bundesernährungsministerin Julia Klöckner hat sich erneut gegen die Einführung einer Zuckersteuer in Deutschland ausgesprochen - wie es zuletzt ein Ärztebündnis gefordert hatte. "Eine Zuckersteuer klingt vielleicht gut. Ob das aber die Fehl- und Überernährung verhindert, ist zu bezweifeln", sagte die CDU-Politikerin der "Bild am Sonntag".

Die Besteuerung bestimmter Inhaltsstoffe sei auch sozial nicht zu vertreten. Sollten Lebensmittel künstlich verteuert werden, "könnten sich nur noch bestimmte Kreise solche Lebensmittel leisten".

Durch eine Strafsteuer - wie in Großbritannien - würden außerdem nicht alle gesund, sagte Klöckner. "Vielmehr müssen wir den Lebensstil und die Gesamtkalorienzahl in den Blick nehmen." Als mögliche Maßnahme nannte sie eine bessere Ernährungsbildung von Kindern.

Klöckner gegen Ärztebündnis

Ein Bündnis aus mehr als 2000 Ärzten, Fachorganisationen und Krankenkassen hatte in dieser Woche unter anderem eine Zuckersteuer gefordert. Nur mit dieser und weiteren Maßnahmen zum Schutz der Menschen vor ungesunder Ernährung "könnten auch bildungsferne Schichten erreicht werden".

Die Einführung einer Steuer auf gesüßte Getränke kann nach Ansicht des Bündnisses ein Anreiz für Hersteller sein, den Zuckergehalt zu senken. Die Einnahmen daraus ermöglichten es, Obst und Gemüse billiger zu machen, heißt es in dem Aufruf an die Bundesregierung.

Nach Ansicht der Ernährungsministerin ist eine ausgewogene Ernährung aber keine Frage des Geldbeutels. Es sei möglich, sich günstig gesund zu ernähren. "Fertigprodukte sind im Vergleich zu Rohwaren oft teurer", sagte Klöckner. "Wer mit frischen Lebensmitteln selbst kocht, kann sich gesund und durchaus günstig ernähren."

NGOs fordern Regulierung von Zucker
Jörg Seisselberg, ARD Berlin
06.05.2018 15:55 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Darstellung: