Schneegestöber in Berlin | Bildquelle: dpa

Unfälle und Sturmwarnung Schnee, Eis - und dann noch "Friederike"

Stand: 18.01.2018 03:50 Uhr

Schnee und Eis haben in weiten Teilen Deutschlands zu zahlreichen Unfällen geführt. Nun wird es auch noch stürmisch: Das Orkantief "Friederike" hat sich mit Sturm und Schnee, Hagel und starkem Regen angekündigt.

Ein Wintereinbruch mit Schnee, Regen und Glätte hat weiten Teilen Deutschlands zu schaffen gemacht - und jetzt zieht auch noch ein Sturm auf. Autofahrer kamen ins Rutschen, Schulbusse und Lastwagen kippten um, Autobahnen wurden zeitweise gesperrt. Für heute warnt der Deutsche Wetterdienst vor heftigen Sturmböen sowie Gewittern.

Orkanböen erwartet

In höheren Lagen kann Tief "Friederike" auch Orkanstärke erreichen. Mit schweren Sturmböen bis zu orkanartigen Böen von 90 bis 115 Kilometern pro Stunde muss am Vormittag vor allem in Nordrhein-Westfalen, dem südlichen Niedersachsen, Nordhessen und Thüringen sowie in Teilen Sachsen-Anhalts und Sachsens gerechnet werden. Im höheren Bergland sind auch orkanartige Böen mit mehr als 120 km/h möglich, wie der Deutsche Wetterdienst berichtete.

Dieser mit Gurken beladene LKW ist bei Schleiz in Thüringen von der Autobahn abgekommen. | Bildquelle: dpa
galerie

Dieser mit Gurken beladene LKW ist bei Schleiz in Thüringen von der Autobahn abgekommen.

Neben dem Wind werden auch kräftige und länger anhaltende Niederschläge erwartet. Sie breiten sich nordostwärts bis zur Ostsee aus. Vor allem im Norden und Osten kann es dabei bis in tiefe Lagen länger schneien. Von Schleswig-Holstein bis nach Vorpommern ist mit größeren Mengen an Neuschnee zu rechnen. Sonst fällt nur oberhalb von 800 bis 1000 Metern Schnee. Vor allem im Schwarzwald und im Allgäu kann es längere Zeit kräftig regnen.

Verletzte bei Unfällen im Berufsverkehr

Am Mittwoch führte das Winterwetter vor allem im Berufsverkehr zu Behinderungen. Drei Busse mit Schulkindern verunglückten in Nordrhein-Westfalen bei Glätte. Dabei wurde nach Polizeiangaben ein Busfahrer schwer verletzt, weitere Menschen erlitten leichte Verletzungen. In Nümbrecht im Bergischen Land kam ein Bus auf abschüssiger Strecke bei Schneeglätte von der Fahrbahn ab. Dabei seien der Fahrer sowie weitere sieben Menschen leicht verletzt worden.

Winterwetter sorgt für Unfälle
tagesschau 20:00 Uhr, 17.01.2018

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Auch bei Schulbus-Unfällen bei Euskirchen, Zülpich sowie im hessischen Laubach gab es mehrere Verletzte. Auch aus Thüringen, Bayern, Niedersachsen und dem Saarland wurden Unfälle bei Eisglätte gemeldet. Auf der Autobahn 93 in Bayern seien in der Nähe von Bad Abbach bei Schneegestöber 15 Fahrzeuge ineinander geraten, sagte ein Polizeisprecher.

Bahn warnt vor Einschränkungen

Die Deutsche Bahn warnt für weite Teile Deutschlands Fahrgäste vor möglichen Einschränkungen wegen des erwarteten Sturms: Aus Sicherheitsgründen könne es nötig sein, die Höchstgeschwindigkeit der Züge zu reduzieren, im Einzelfall sei auch die Einstellung des Bahnbetriebs möglich.

Städte bereiten sich auf Sturm vor
Sabine Büttner, WR
17.01.2018 20:58 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 17. Januar 2018 um 16:00 Uhr und um 17:00 Uhr.

Darstellung: