Sendungsbild

Weil zur Corona-Pandemie "Großes Problem nach dem Fest vermeiden"

Stand: 12.12.2021 20:30 Uhr

Niedersachsen geht mit einer "Weihnachtsruhe" und strengen Kontaktbeschränkungen bis ins neue Jahr hinein einen Sonderweg. Ministerpräsident Weil will vermeiden, dass die Lage am Jahresbeginn außer Kontrolle gerät, sagt er im Bericht aus Berlin.

Festtage seien gute Gelegenheiten für das Virus, sagte Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil im Bericht aus Berlin. "Das Virus feiert mit." Die bestehenden Probleme seien groß genug, so Weil. Er wolle so vermeiden, dass die Probleme nach den Festtagen noch größer werden. Der Anfang des Jahres werde nach Auffassung der Wissenschaftler sehr anstrengend.

Weil lobte zugleich den neuen Krisenstab und das neue Expertengremium. Karl Lauterbach sei sehr gut vorbereitet für das Amt des Gesundheitsministers. Auf den Krisenstab setze er große Hoffnung. General Carsten Breuer sei damit befasst, eine gute Infrastruktur für die Impfungen aufzubauen, und das sei fundamental. Das Bund und Länder noch enger zusammenarbeiten im Krisenmanagement, finde er richtig.

Weil für Wegfall der Testpflicht für Geboosterte

Zur Frage, ob die Testpflicht für dreimal Geimpfte entfallen solle, sagte Weil, es sei seines Wissens so, dass für diese Menschen ein sehr geringeres Infektionsrisiko gegeben sei. Entsprechend sei es gerechtfertigt, wenn die Testpflicht für diese Personengruppe entfalle.

Die Wirtschaft falle nicht unter den Tisch mit ihren Interessen, betonte Weil. Leider habe man auch schlechte Nachrichten, etwa für Handel und Gastronomie. Die Bundeshilfen seien aber verlängert worden und das habe bisher ganz gut geklappt. Es hoffe, dass das auch so weitergehe.

Der Infektionsschutz müsse aber insgesamt im Vordergrund stehen. Zu Ungeimpften sagte Weil, es sei eine "Zumutung" für viele Menschen, die seit fast zwei Jahren auf den Intensivstationen um das Leben ihrer Patienten kämpften, dass sie es mit Menschen zu tun haben, "die das gut hätten abwenden können", so Weil. "Ich finde, das ist eine Frage des Anstands."

Über dieses Thema berichtete der "Bericht aus Berlin" am 12. Dezember 2021 um 18:05 Uhr.