DeutschlandTrend

Saarlandwahl

ARD-SaarlandTrend zur Landtagswahl Kopf-an-Kopf-Rennen an der Saar

Stand: 22.10.2015 14:14 Uhr

Bei der Landtagswahl im Saarland zeichnet sich ein knappes Rennen zwischen CDU und SPD ab. Zehn Tage vor der Wahl erreichen beide Parteien im ARD-SaarlandTrend jeweils 33 Prozent. Das bedeutet für beide Parteien einen Rückgang im Vergleich zum Februar. Auch die Spitzenkandidaten liegen gleichauf. Könnten die Bürger den Ministerpräsidenten direkt wählen, würden sich 38 Prozent für Amtsinhaberin Annegret Kramp-Karrenbauer von der CDU entscheiden. Für SPD-Herausforderer Heiko Maas würden ebenfalls 38 Prozent stimmen.

1/7

Vorwahlumfrage zur Landtagswahl im Saarland

Ergebnisse vom 15. März 2012

Sonntagsfrage Landtagswahl

Sonntagsfrage Landtagswahl

FDP liegt bei drei Prozent

Hinter CDU und SPD liegt die Partei Die Linke, die mit 16 Prozent rechnen könnte, wenn am Sonntag Landtagswahl wäre. Sie verbessert sich damit im Vergleich zum Februar ebenso wie Piratenpartei, Grüne und FDP. Die Piratenpartei liegt derzeit bei sechs Prozent und wäre ebenso im Landtag vertreten wie die Grünen, die auf fünf Prozent kommen. Für die FDP wollen im Moment nur drei Prozent stimmen. Damit wären die Liberalen nicht mehr im Parlament vertreten.

Sonntagsfrage Landtagswahl
galerie

Die Ergebnisse der Sonntagsfrage für die Saarlandwahl

Große Koalition am populärsten

Als wahrscheinlichstes Regierungsbündnis zeichnet sich derzeit eine Große Koalition ab. 47 Prozent fänden das gut, falls die SPD den Ministerpräsidenten stellt. 45 Prozent unterstützen eine Große Koalition unter Führung der CDU. Für beide Varianten ist der Rückhalt seit Februar aber deutlich gesunken: um jeweils zehn Prozentpunkte.

Eine Koalition der SPD mit den Grünen befürworten 24 Prozent und damit ebenfalls deutlich weniger als im vergangenen Monat. Ein Bündnis der Sozialdemokraten mit der Linkspartei im Saarland halten ebenfalls 24 Prozent für gut. Allerdings ist die Zustimmung für diese Koalitionsvariante in den vergangenen Wochen gestiegen. Rechnerisch wäre derzeit von diesen beiden Modellen aber lediglich eine rot-rote Zusammenarbeit möglich.

Welche Koalition würden Sie bevorzugen?
galerie

Das sind die Koalitionspräferenzen der Befragten.

Die SPD halten 65 Prozent der Wahlberechtigten für glaubwürdig, die CDU 55 Prozent und die Grünen 35 Prozent. Die Linkspartei sehen 24 Prozent als glaubwürdig an, die Piratenpartei 18 Prozent und die FDP 14 Prozent.

Untersuchungsanlage

Grundgesamtheit: Wahlberechtigte Bevölkerung im Saarland
Stichprobe: Repräsentative Zufallsauswahl / Randomstichprobe
Erhebungsverfahren: Computergestützte Telefoninterviews (CATI)
Fallzahl: 1000 Befragte
Erhebungszeitraum: 13. bis 15. März 2012
Fehlertoleranz: 1,4* bis 3,1** Prozentpunkte
* bei einem Anteilswert von 5%, ** bei einem Anteilswert von 50%

Anmerkung der Redaktion: Ursprünglich stand fälschlicherweise im Text, dass eine rot-rote Koalition rechnerisch nicht möglich sei. Wir bitten, den Fehler zu entschuldigen.

Alle Ergebnisse der Umfrage

Archiv DeutschlandTrend

DeutschlandTrend Banner
Monat:
Darstellung: