Viagra-Pillen der Firma Pfizer | dpa

Empfehlung des BfArM Viagra soll verschreibungspflichtig bleiben

Stand: 25.01.2022 16:38 Uhr

Potenzmittel wie Viagra müssen auch weiterhin von einem Arzt verschrieben werden. Das hat das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte empfohlen. Das Gesundheitsministerium dürfte der Empfehlung folgen.

Der Viagra-Wirkstoff Sildenafil soll weiterhin verschreibungspflichtig bleiben. Ein Sachverständigenausschuss beim Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) in Bonn lehnte einen Antrag auf Aufhebung der Verschreibungspflicht einstimmig ab. Es handelt sich bei dem Votum um eine Empfehlung, der das Gesundheitsministerium aber in der Regel folgt. Damit ist ein Rezept vom Arzt auch künftig zwingend nötig.

Der Viagra-Wirkstoff Sildenafil ist ein sogenannter Phosphodiesterasehemmer - entsprechende Medikamente werden zur Behandlung von Erektionsstörungen besonders häufig eingesetzt.

Eine Packung Viagra wird verkauft. | dpa

Der Patentschutz für Viagra lief in Deutschland 2013 aus. Seitdem sind eine Reihe günstigerer Generika auf dem Markt. Bild: dpa

Viagra in einigen Ländern frei verkäuflich

In einigen Nachbarländern ist Sildenafil nicht mehr verschreibungspflichtig, es kann etwa in Großbritannien, der Schweiz oder Norwegen ohne Rezept gekauft werden. Allerdings ist zum Teil eine Beratung durch die Apotheke Voraussetzung für die Abgabe.

Viagra kam in Deutschland im Oktober 1998 auf den Markt, der Patentschutz lief 2013 aus. Seither gibt es neben Viagra eine Reihe günstigerer Generika auf dem Markt.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 25. Januar 2022 um 17:23 Uhr.