Ein Auto liegt auf der Landstraße zwischen Oststeinbek und Havighorst nach einem Verkehrsunfall auf dem Dach. | dpa

Statistisches Bundesamt Zahl der Verkehrstoten geht zurück

Stand: 07.04.2021 13:44 Uhr

Die Corona-Pandemie sorgt für weniger Verkehr und damit auch für weniger Tote auf der Straße. Im vergangenen Jahr kamen 2719 Menschen bei Unfällen ums Leben, 10,7 Prozent weniger als im Vorjahr.

Der rückläufige Trend der vergangenen Jahre setzt sich fort: Im Jahr 2020 sind nach Angaben des Statistischen Bundesamtes 2719 Menschen bei Unfällen im Straßenverkehr in Deutschland ums Leben gekommen. Das waren 10,7 Prozent weniger als 2019. Auch die Zahl der Verletzten sank gegenüber 2019 um 14,7 Prozent auf rund 328.000 Personen.

Prozentualer Anteil der getöteten Zweiradfahrer steigt

Den stärksten Rückgang bei den Verkehrstoten mit einem Minus von 14,2 Prozent gab es bei Autoinsassen. Die Zahl der getöteten Fußgängerinnen und Fußgänger nahm um knapp 10 Prozent ab, bei den Radfahrerinnen und Radfahrern war der Rückgang mit 4,3 Prozent deutlich geringer.

Trotz des überdurchschnittlichen Rückgangs sind nach wie vor die meisten Verkehrstoten Autoinsassen. Ihr Anteil sank seit 1991 deutlich von 60 auf 43 Prozent. Bei Motorradfahrenden erhöhte er sich dagegen von rund 11 auf 20 Prozent, bei Menschen auf dem Fahrrad gab es eine Verdopplung von 8 auf 16 Prozent.

Tödliche Unfälle am meisten außerorts

Insgesamt hatte die Polizei 2020 den vorläufigen Zahlen zufolge rund 2,3 Millionen Unfälle aufgenommen und damit 15,8 Prozent weniger als im Vorjahr.

Die meisten Verkehrstoten gab es außerhalb von Ortschaften: Knapp 90 Prozent aller getöteten Autoinsassen und mehr als 80 Prozent der getöteten Kraftradnutzerinnen und -nutzer kamen außerorts ums Leben. Tödliche Unfälle mit Fußgängern und Radfahrern passierten meist innerorts.

40 Prozent weniger Verletzte im Januar

Im Januar 2021 ging die Zahl der Verletzten bei Verkehrsunfällen im Vorjahresvergleich um 40 Prozent zurück. Nach Angaben des Bundesamts erfasste die Polizei in Deutschland insgesamt rund 150.000 Unfälle, was einem Minus von 24 Prozent entspricht.

Die Zahl der Verletzten lag bei 15.500. Außerdem gab es im Januar 141 Verkehrstote - 65 weniger als im Januar 2020, was ein Minus von 32 Prozent darstellt.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 07. April 2021 um 12:45 Uhr.