Corona-Warn-App |

Nach Update Corona-Warn-App mit neuen Funktionen

Stand: 29.01.2021 19:01 Uhr

Mit dem neuesten Update hat die Corona-Warn-App einige langersehnte Funktionen bekommen. Nun werden auch wichtige Fallzahlen zum Infektionsgeschehen angezeigt.

Von Dominik Lauck, tagesschau.de

Die Corona-Warn-App hat das erste Update des Jahres bekommen. Dabei integrierten die Entwickler einige Funktionen, die sich viele Nutzerinnen und Nutzern schon lange gewünscht hatte. So werden etwa aktuelle Zahlen zum Infektionsgeschehen in Deutschland und zur Nutzung der App angezeigt.

Dominik Lauck

Version 1.11 der App erhält erstmals einen Bereich mit Statistiken. Im unteren Bereich der Startseite befinden sich vier Kacheln, auf denen die Zahl der bestätigten Neuinfektionen, der 7-Tage-Inzidenz-Wert - also die bestätigen Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner - und der 7-Tage-R-Wert angezeigt werden. Dieser gibt an, wie viele weitere Personen eine infizierte Person im Durchschnitt ansteckt. Außerdem wird erstmals veröffentlicht, wie viele Menschen ein positives Testergebnis in die App eingegeben haben. Nur so können andere Nutzerinnen und Nutzer über die App gewarnt werden.

Lange gewünschte Funktionen

Quelle der Statistiken zum Infektionsgeschehen ist das Robert Koch-Institut (RKI), das die App auch veröffentlicht. Die Zahl der übermittelten Warnungen kommt aus dem IT-System der Corona-Warn-App. Die Werte werden stündlich aktualisiert und für die App aufbereitet. Die Statistik zeigt Veränderungen an, sobald neue Informationen vorliegen.

Diese neuen Funktionen waren in der Vergangenheit von vielen Nutzerinnen und Nutzern nachgefragt worden. Sie hätten nun "die Möglichkeit, sich direkt in der App über die aktuelle Corona-Lage in Deutschland zu informieren", erklärten die Entwickler.

App enthält auch ein Kontakt-Tagebuch

Bereits Ende Dezember war ein Kontakt-Tagebuch in die App integriert worden. Dort können freiwillig Begegnungen mit Personen oder besuchte Orte eingetragen werden. Im Falle einer Infektion kann die Liste - ebenfalls freiwillig - an das Gesundheitsamt geschickt werden.

Bislang wurde die App rund 25,3 Millionen Mal heruntergeladen. Mehr als 222.000 positive Testergebnisse wurden per App geteilt. Bei 15 relevanten Kontakten je Nutzer wären somit mehr als 3,3 Millionen Menschen gewarnt worden, rechnete Kanzleramtschef Helge Braun kürzlich vor.

Update bis Samstag für alle erhältlich

Das Update der App wird schrittweise über mehrere Tage zum Download zur Verfügung gestellt. iOS-Nutzerinnen und Nutzer können sich die aktuelle Version ab sofort im App-Store von Apple manuell herunterladen. Der Google-Play-Store bietet keine Möglichkeit, ein manuelles Update für die Android-Handys anzustoßen. Dort soll die App über die nächsten 24 Stunden zur Verfügung stehen.

Noch warten müssen Besitzer älterer iPhones, auf denen die Corona-Warn-App bislang nicht installiert werden konnte. Zwar stellt Apple sein "Exposure Notification Framework" schon seit mehreren Wochen auch für die Betriebssystem-Version iOS 12.5 bereit und schafft somit die Voraussetzung, dass die App bald auch auf den Modellen 5s und 6 laufen kann. Doch noch arbeiten die deutschen Entwickler an den nötigen Anpassungen. In den kommenden Wochen soll es soweit sein und die App dann auch auf älteren iPhones laufen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 30. Januar 2021 um 16:30 Uhr.